Zu Punkt V der Tagesordnung: Tätigkeitsbericht der Bundesärztekammer

3. Anforderungskatalog an ePatientenakten aus ärztlicher Sicht

Der Änderungsantrag von Frau Taube (Drucksache V - 02c) zum Beschlussantrag des Vorstandes der Bundesärztekammer (Drucksache V - 02) wird zur weiteren Beratung an den Vorstand der Bundesärztekammer überwiesen:

Der 4. Absatz wird wie folgt geändert:

Der 113. Deutsche Ärztetag bittet die Bundesärztekammer, einen Anforderungskatalog an ePatientenakten aus ärztlicher, rechtlicher, organisatorischer und technischer Sicht zu erarbeiten."

Zum Aufbau einer Telematikinfrastruktur im Gesundheitswesen werden deutschlandweite Standards benötigt, die alle der vier oben genannten Umsetzungsebenen und deren zielführende Verknüpfung im Sinne gut praktikabler, rechtlich sicherer Anwendungen mit akzeptablem Kosten-Nutzen-Verhältnis beinhalten. Nur die Ärzteschaft selbst kann definieren, inwieweit welche Anforderungen dabei zwingend umzusetzen und wo Kompromisse notwendig und möglich sind, um eine elektronische Patientenakte (ePatientenakte) in der täglichen ärztlichen Praxis zu etablieren.