Beschlussprotokoll des 114. Deutschen Ärztetags vom 31.05.-03.06.2011 in Kiel

VI - 68 Tertiärprävention

Entschließung

Auf Antrag von Frau Dr. Lux, Frau Dr. Lengl, Herrn Prof. Dr. Dr. h. c. Grifka, Herrn Dr. Beck, Herrn Dr. Gramlich, Herrn Dr. Klum, Herrn Dr. Botzlar, Herrn Dr. Müller, Herrn PD Dr. Dr. Preclik und Herrn Dr. Römer (Drucksache VI - 68) fasst der 114. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Tertiärprävention von Patienten mit Essstörungen ist ein essentieller Baustein der Therapie. Wir fordern die Krankenkassen auf, die Kosten für diese Maßnahmen zu übernehmen.

Derzeit ist dies nicht der Fall. Es kann nicht sein, dass die stationäre Langzeittherapie finanziert wird, die erforderliche Anschlusstherapie jedoch nicht.