TOP III: Kindergesundheit in Deutschland

Mittwoch, 16. Mai 2007, Nachmittagssitzung

Schwark, Brandenburg: Wertes Präsidium! Liebe Kolleginnen und Kollegen! Ich möchte nicht allzu viele Worte machen, aber Folgendes stört mich sehr. Die Krankenkassen zahlen bei Erwachsenen Prämien für die Teilnahme an Impfungen, Gesundheitsuntersuchungen, letztendlich auch für eine schlechte Lebensweise, indem sie DMP-Patienten von der Praxisgebühr befreien. Im Land Brandenburg gibt es zum Teil Aufforderungen durch die Krankenkassen, dass die Kinder an den U-Untersuchungen teilnehmen. Versähe man das ebenfalls mit einer Prämie, wäre der Anreiz für viele sozial schwache Familien in Brandenburg wesentlich größer.

Ich denke, wir sollten nicht wieder eine Meldepflicht der niedergelassenen Ärzte einführen und damit die Bürokratie vergrößern. Wir sollten vielmehr das Land und die Krankenkassen in die Pflicht nehmen.

Danke.

(Beifall)

Präsident Prof. Dr. Dr. h. c. Hoppe: Schönen Dank, Frau Schwark. - Als nächster Redner Herr Kollege Bakker aus Bremen.

© Bundesärztekammer 2007