Bundesärztekammer

Sprungmarken

Schriftgrößenauswahl

AAA

EnglishFrançais

Zielgruppenauswahl



 

Ärztliche Organisationen und Verbände

Ärztekammern/Landesärztekammern

Bei Fragen rund um die Pflichtmitgliedschaft und die freiwillige Mitgliedschaft wenden Sie sich bitte direkt an die Meldestelle Ihrer zuständigen Landesärztekammer.

Im Vordergrund der Kompetenzen der Ärztekammern/Landesärztekammern steht die Überwachung der Einhaltung der Berufspflichten und Standesnormen. Ferner sind die Landesärztekammern für die Bereiche Weiterbildung sowie Fortbildung zuständig. Jede Landesärztekammer hat ihre eigene Weiterbildungsordnung, die für die jeweiligen Mitglieder rechtlich bindend ist.

Die Weiterbildungsordnungen und Fortbildungsordnungen können Sie online auf den Webseiten der Landesärztekammern unter den Menüpunkten „Weiterbildung“ und „Fortbildung“ einsehen.

Kassenärztliche Vereinigungen

Kassenärztliche Vereinigungen und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) sind als Einrichtungen der ärztlichen Selbstverwaltung Körperschaften des Öffentlichen Rechts. Die Rechtsaufsicht führen die jeweiligen Landes- beziehungsweise Bundesministerien für Gesundheit und Soziale Sicherung.

Die Kernkompetenzen der Kassenärztlichen Vereinigungen und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung sind die Sicherstellung der flächendeckenden wohnortnahen und qualitätsgesicherten ambulanten Versorgung sowie die Honorarverteilung. Im Namen der Ärztinnen und Ärzte und Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten setzen sie sich für eine bedarfsgerechte Vergütung ein.

Mehr Informationen zu den Funktionen der KBV finden Sie auf deren Website.

Ausführliche Informationen rund um die ärztliche Niederlassung finden Sie auf den Websiten der Kassenärztlichen Vereinigungen in den jeweiligen Bundesländern.

Versorgungswerke

Die Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen e. V. (ABV) ist die Spitzenorganisation der 89 auf Landesrecht beruhenden öffentlich-rechtlichen Pflichtversorgungseinrichtungen der Angehörigen der“verkammerten“ Freien Berufe. Sie fördert den Informationsaustausch zwischen den Versorgungswerken und vertritt die Interessen der Mitglieder gegenüber der Politik.

Weitere Informationen über die ABV sowie die Adressen der ärztlichen Versorgungswerke in den Bundesländern finden Sie auf der Website der Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen e. V. (ABV).

Bitte wenden Sie sich bei Fragen im Einzelfall sowie den einzelnen Leistungsarten (Altersrente, Berufsunfähigkeitsrente, Hinterbliebenenrente etc.) direkt an die Verwaltung des für Sie zuständigen Versorgungswerkes.

Marburger Bund

Der Marburger Bund ist die gewerkschaftliche, gesundheits- und berufspolitische Interessenvertretung aller angestellten und beamteten Ärztinnen und Ärzte in Deutschland, aber auch der Medizinstudentinnen und -studenten.

Im Mittelpunkt der Interessenvertretung stehen unter anderem der Kampf für bessere Arbeitsbedingungen und leistungsgerechte Vergütung in Krankenhäusern, die Karriereförderung von Ärztinnen und der Einsatz für eine praxisnahe Medizinerausbildung.

Der Marburger Bund schließt eigenständig Tarifverträge mit den Arbeitgebern ab. Mehr Informationen zu den einzelnen Tarifbereichen finden Sie auf der Website des Marburger Bundes.

Sonstige Interessenvertretungen

Informationen zu den im Folgenden genannten Verbänden entnehmen Sie bitte deren Websiten:

Hartmannbund – Verband der Ärzte Deutschlands e. V.

NAV - Virchowbund

Verband der leitenden Krankenhausärzte Deutschlands e. V.

Bookmarkservice

zum Anfang der Seite

Kontext-Informationen der Seite


Wiederholung der Hauptnavigation

Medizin & Ethik

Ambulante Versorgung

Berufsordnung

Ausbildung

Fortbildung

Gebührenordnung

Internationales

Prävention

Qualitätssicherung

Weiterbildung

e-Arztausweis/Telematik

Stationäre Versorgung

Rehabilitation

Notfallmedizin

Suchtmedizin

Service