Gesundheitstipp der Bundesärztekammer

Vorsicht beim Sonnenbaden - die Haut vergisst nie

Endlich Sommer, Sonne, Urlaubszeit - doch Vorsicht: Ungeschütztes "Rösten" in der Sonne schadet der Haut und ist deshalb gesundheitlich riskant. Wer sich übermäßig bescheinen lässt, fördert das Risiko an Hautkrebs zu erkranken. Die Gefahr steigt mit jedem Sonnenbrand. Und bereits im Kindesalter wird der Grundstein dafür gelegt. Sonnenbrände im Kindesalter erhöhen die Gefahr, später an Hautkrebs zu erkranken.

Übermäßige Sonnenbestrahlung schädigt die Struktur der Hautzellen. Die Haut rötet sich und fängt an zu schmerzen. Die kurzwelligen UV-B-Strahlen der Sonne können nicht nur die Haut verbrennen, sondern reizen auch die Binde- und Hornhaut des Auges. Die meisten Urlauber vergessen ihren Sonnenbrand sehr schnell, wenn die Haut nicht mehr rot ist. Ganz anders die Haut, sie "vergisst" nicht einen einzigen Sonnenbrand: Denn die UV-Strahlen schädigen die Erbinformationen - die DNA - in der Haut. Diese Schäden kann die Haut nur zum Teil wieder reparieren, es bleiben kranke Hautzellen zurück. Hautärzte empfehlen deshalb, möglichst wenige Sonnenbäder zu nehmen und nur geschützt in die Sonne zu gehen. Sonnenschutzmittel sollten mindestens eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad einmassiert werden. Besonders geschützt werden sollten Gesicht, Ohren, Schultern und Fußrücken. Hellhäutige Menschen mit geringem Eigenschutz der Haut brauchen einen besonders hohen Lichtschutzfaktor und sollten bei ungebräunter Haut nicht länger als eine halbe Stunde in der Sonne bleiben.

Nach dem Baden ist es angeraten, die Haut mit wasserfester Sonnenlotion noch einmal einzucremen. Gerade zu Beginn der Badesaison sollte ein möglichst hoher Lichtschutzfaktor gewählt werden. Babys und Kleinkinder sollten grundsätzlich nicht der prallen Sonne ausgesetzt werden. Angemessene Kleidung und Schatten sind für Kinder der beste Schutz. Zur Mittagszeit sollte man die Sonne ganz meiden. Zwischen 11 und 16 Uhr ist die Strahlungsintensität am größten. Schon bei ersten Anzeichen eines Sonnenbrandes sollte sofort die Haut vor weiterer Bestrahlung geschützt werden; feuchte Umschläge mit kaltem Wasser lindern den ersten Schmerz. Bei Schwindelgefühl, Übelkeit oder Blasenbildung steht vielleicht ein Hitzschlag bevor und es sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.