Stellungnahme der Bundesärztekammer zum Merkblatt des IQWiG zum Thema „HIV-Test in der Schwangerschaft“

21.07.2006

Stellungnahme der Bundesärztekammer zum Merkblatt des IQWiG zum Thema „HIV-Test in der Schwangerschaft" [PDF]

Institut f. Qualität u. Wirtschaftlichkeit
im Gesundheitswesen
Ressort Gesundheitsinformation
Dillenburger Str. 27
50115 Köln

Merkblatt zum Thema „HIV-Test in der Schwangerschaft“

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Anbetracht der auch in Deutschland wieder steigenden Zahl von HIV-Neuinfektionen sollte aus Sicht der Bundesärztekammer in dem Merkblatt deutlicher zum Ausdruck kommen, dass es sich trotz verbesserter Therapie bei der HIV-Infektion um eine chronische, bisher kausal nicht behandelbare, zum Tode führende Erkrankung handelt. Wir schlagen deshalb unter dem Absatz „Was ist HIV?“ (Seite 2 von 6) folgende Ergänzungen vor (fett):

„HIV („Humanes Immunschwäche-Virus“)“ befällt Zellen des Abwehrsys­tems des Körpers und zerstört sie. Die meisten Menschen mit HIV haben über Jahre kaum Beschwerden. Wenn das Virus das Immunsystem aber stark schwächt, treten schwere, zum Tode führende Erkrankungen auf. Diese Phase wird dann als „AIDS“ (deutsch: „Erworbenes Immunschwä­chesyndrom“) bezeichnet. Trotz verbesserter Therapie ist eine Heilung von AIDS auch heute noch nicht möglich.“

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Regina Klakow-Franck, M.A.
Stellv. Hauptgeschäftsführerin Bundesärztekammer
Mitglied des Kuratoriums des IQWiG