Hospiz- und Palliativgesetz 04.09.2015

BÄK fordert Stärkung der allgemeinen Palliativversorgung im Krankenhaus

Berlin - Einen „wichtigen Schritt, die Strukturen der Hospiz- und Palliativversorgung in wesentlichen Bereichen weiter auszubauen und zu konsolidieren“ sieht die Bundesärztekammer (BÄK) in dem Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland. Positiv werden insbesondere die Weiterentwicklung der allgemeinen ambulanten Palliativversorgung, die Vernetzung und Koordination der Versorgungsangebote bewertet. Der Gesetzentwurf beantwortet grundlegende Fragen der Orientierung stationärer Pflegeeinrichtungen und verbessere die Finanzierung von Hospizen und Palliativstationen.

Nachbesserungsbedarf an dem Gesetzentwurf erkennt die BÄK hingegen unter anderem bei der allgemeinen Palliativversorgung im Krankenhaus. Nahezu die Hälfte der Menschen in Deutschland versterbe im Krankenhaus - überwiegend aber nicht in den Palliativstationen, sondern in Fachabteilungen und Allgemeinstationen. „Durch die Stärkung der allgemeinen palliativen Versorgung in den Krankenhäusern würde die derzeit bestehende Lücke geschlossen“, heißt es dazu in der Stellungnahme.

Dazu müsse ausreichend qualifiziertes ärztliches und nicht-ärztliches Personal zur Verfügung stehen. Im Dezember 2014 verfügten 9.073 Fachärztinnen und Fachärzte über die Zusatzweiterbildung Palliativmedizin. Pro Jahr würden ca. 1.000 neue Zusatzweiterbildungen erworben. Um in Anbetracht der demografischen Entwicklung genügend Personal rekrutieren zu können, seien hier „dringend begleitende Maßnahmen notwendig“.

Außerdem spricht sich die BÄK für ein abgestuftes Konzept einer differenzierten Hospiz- und Palliativversorgung aus. Um die Patienten bedarfsgerecht betreuen zu können, müssten sowohl ambulante und stationäre, als auch allgemeine und spezialisierte Versorgungsangebote vorgehalten werden.

Stellungnahme der Bundesärztekammer zum Gesetzentwurf der Bundesregierung - Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland [PDF]