Allgemeinmedizin 13.11.2015

Kaplan: Die Bedeutung der Hausarztmedizin wird weiter zunehmen

Auf die besondere Bedeutung der Allgemeinmedizin in der gesundheitlichen Versorgung hat Dr. Max Kaplan, Vize-Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), hingewiesen. „Die Medizin spezialisiert sich zusehends. Wir brauchen einen, der den Überblick behält. Und das ist der Hausarzt“, sagte Kaplan in einem Interview mit der Ärzte Zeitung (12.11.2015). Gleichzeitig werde der Teamgedanke stärker gespielt. „Der Hausarzt muss darauf achten, dass an den Schnittstellen zu den anderen Gesundheitsberufen nichts verloren geht und keine Parallelstrukturen aufgebaut werden“, betonte Kaplan auch mit Blick auf die geplante Umstrukturierung der Deutschen Akademie für Allgemeinmedizin.

Der diesjährige Deutsche Ärztetag in Frankfurt am Main hatte den Vorstand der Bundesärztekammer aufgefordert, bis zum nächsten Ärztetag ein Konzept über das Ob und das Wie der Überführung der Deutschen Akademie für Allgemeinmedizin und der Deutschen Akademie für Gebietsärzte in die neue Gremienstruktur der BÄK vorzulegen.

„Wir wollen die bisherigen Akademien noch stärker einbeziehen, wenn wir uns als BÄK-Vorstand zu versorgungsrelevanten Themen positionieren“, sagte Kaplan. Dafür solle die Arbeit der Akademien in einem Ausschuss Versorgung vertieft werden. Darin gebe es zwei Arbeitsgruppen, die sich mit der ambulanten Medizin beschäftigen: zum einen die AG Ambulant-Stationär mit drei Hausärzten und die AG Allgemeinmedizin. „Darüber hinaus werden sich die Vertreter beider Versorgungsbereiche einmal im Jahr treffen, erstmals am 9. Januar 2016, um die Zukunft der medizinischen Versorgung im Sinne einer gebiets- und Sektor übergreifenden Versorgung zu beraten“, kündigte der BÄK-Vize an.

Zudem würden die Interessen der Allgemeinmedizin auch bislang nicht nur in der Akademie vertreten. Sie seien in allen Gremien der Bundesärztekammer präsent - wie zum Beispiel in der Weiter- und Fortbildung, in der Qualitätssicherung, im Ausschuss medizinische Fachberufe. Deshalb könne man nicht sagen, die Bundesärztekammer verabschiede sich von der hausärztlichen Versorgung. „Ich möchte sogar behaupten, dass die Arbeit der Akademie verstärkt weiter geführt wird. Die Bedeutung der Hausarztmedizin in der Bundesärztekammer wird durch die neuen Gremien eher auf- als abgewertet.“