118. Deutscher Ärztetag 13.05.2015

Krankenhaushygiene: Ärzte fordern Aufstockung der Personalschlüssel

(Foto Helliwood media & education)

Frankfurt am Main - Wer die Hygiene in den Kliniken verbessern will, sollte dafür sorgen, dass die Personalschlüssel aufgestockt und klar geregelt werden. Diesen Appell richtete der 118. Deutsche Ärztetag an die Politik.

So erwähne der Zehn-Punkte-Plan zur Reduktion von Antibiotikaresistenzen der Bundesregierung zwar das Hygieneförderprogramm zur Einstellung von Hygienepersonal. „Leider mangelt es aber in deutschen Krankenhäusern auch bei der täglichen Patientenversorgung an ausreichendem ärztlichen und pflegerischen Personal“, kritisierte der Ärztetag. Sogar in infektiologischen Risikobereichen wie Intensivstationen werde die von den Fachgesellschaften empfohlene Personalbesetzung in der Pflege in der Regel deutlich unterschritten. Dabei zeigten Studien, dass eine hohe Arbeitsdichte das größte Risiko für nosokomiale Infektionen darstelle.

Die Abgeordneten des Ärztetages forderten den Ausbau der Lehrstühle für Krankenhaus- und Umwelthygiene. Zudem müsse die Weiterbildung von Ärztinnen und Ärzten in diesem Bereich finanziell gefördert werden.
Eine besondere Bedeutung hat nach Ansicht der Ärzteschaft ein mindestens europa-, besser aber weltweites gemeinsames Handeln. „Keime respektieren keine Ländergrenzen“, so das Ärzteparlament.