Flüchtlinge 04.01.2016

Montgomery: „Angst vor Seuchen unbegründet“

Berlin - Der Präsident der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, ist Befürchtungen entgegengetreten, Flüchtlinge würden gefährliche Infektionskrankheiten nach Deutschland einschleppen und hohe Kosten für das Gesundheitswesen verursachen. Es gebe zwar traumatische Erlebnisse und auch körperliche Beschwerden. „In der Regel sind es aber junge, dynamische Männer. Die durchschnittlichen Gesundheitskosten eines Asylbewerbers liegen bei 2300 Euro, das sind 600 Euro weniger als bei einem Deutschen“, sagte Montgomery in der Tageszeitung Die Welt (31.12.2015).

Der BÄK-Präsident bekräftigte seine Forderung nach einer Gesundheitskarte für Flüchtlinge: „In Bremen und Hamburg haben wir das schon, das klappt sehr gut. Berlin und Nordrhein-Westfalen ziehen jetzt zur Jahreswende nach. Was wir nicht gebrauchen können, sind Ämter, die für jeden Flüchtling für jeden Arztbesuch tagesgültige Krankenscheine ausgeben und umständlich Kostenübernahmen bearbeiten.“