Tag der Organspende 05.06.2015

Montgomery: „Mehr über die Bedeutung von Organspende informieren“

Berlin - Anlässlich des morgigen Tags der Organspende erklärt der Präsident der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery: "Es ist eine gute Nachricht, dass nach aktuellen Erhebungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wieder mehr Menschen in Deutschland grundsätzlich zu einer Gewebe- oder Organspende bereits sind.  Rund  80 Prozent der Befragten äußern eine positive Einstellung zur Organspende . 71 Prozent wären damit einverstanden, dass man ihnen nach ihrem Tod Organe und Gewebe entnimmt.

Hoffnung macht diese Entwicklung vor allem für die mehr als 10.000 Menschen  in Deutschland, die dringend auf ein Spenderorgan warten und deren Leben mit einer Transplantation gerettet werden könnte. Die Zahlen zeigen aber auch, dass wir mit den nach dem sogenannten Transplantationsskandal eingeleiteten Maßnahmen für mehr Transparenz und Sicherheit in der Transplantationsmedizin auf dem richtigen Weg sind. Unter anderem haben wir das Mehraugenprinzips bei der Anmeldung von Wartelisten-Patienten eingeführt und die Befugnisse unserer Prüfungs- und Überwachungskommission erheblich ausgeweitet.

Wir setzen uns weiter für vollständige Transparenz ein. Genauso wichtig ist es jetzt aber, die große Bedeutung der Organspende insbesondere für die Patientinnen und Patienten auf den Wartelisten in der Öffentlichkeit weiter zu thematisieren. Und wir erwarten, dass die Krankenkassen ihrer Verpflichtung zur Information der Versicherten stärker als bisher nachkommen."