Kaplan im Interview 23.07.2014

Teamwork statt Ärztemangel

Berlin, 23.07.2014

Dr. Max Kaplan, der Vizepräsident der Bundesärztekammer, hat in einem Interview mit dem Deutschlandfunk (22.07.) eine Reihe von Maßnahmen zur Bekämpfung des Ärztemangels auf dem Land vorgeschlagen. Unter anderem forderte er mehr Möglichkeiten der ärztlichen Zusammenarbeit, eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und neue Auswahlkriterien für Medizinstudierende.

Bei der Studienplatzvergabe sollten die Universitäten individuelle Merkmale der Bewerber wie die Persönlichkeitsstruktur oder die Belastbarkeit stärker berücksichtigen. Darüber hinaus forderte Kaplan, die Studierenden mit Hilfe von Workshops oder Thementagen möglichst früh in Kontakt mit der landärztlichen Tätigkeit zu bringen.

Für verbesserungsbedürftig hält der BÄK-Vize auch die beruflichen Rahmenbedingungen: "Wir müssen den Erwartungen der jungen Ärztegeneration gerecht werden.“ Diese wolle ihren Beruf zwar engagiert ausüben, lege aber auch Wert auf Familie und Freizeit. Wichtiger als Einkommensverbesserungen sei jungen Ärzten eine funktionierende Infrastruktur mit Kindergärten, Schulen und beruflichen Perspektiven für den Partner.