Weltgesundheitstag 06.04.2016

Weltgesundheitstag: Volkskrankheit Diabetes muss stärker in den Fokus rücken

Berlin - "Es ist gut, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dieses Jahr das Thema Diabetes in den Mittelpunkt des morgigen Weltgesundheitstages stellt. Schätzungen gehen davon aus, dass die Zahl der Diabetiker allein in Deutschland bis zum Jahr 2030 auf 5,6 Millionen steigen wird. Das sind 580.000 mehr als heute. Andere Studien prognostizieren sogar einen noch stärkeren Anstieg", sagte der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), Prof. Dr. Frank Ulrich  Montgomery.  Dabei wären durch Prävention viele Krankheitsfälle vermeidbar. "Etwas Sport täglich und gesunde Ernährung verringern das Risiko an einem Typ 2-Diabetes zu erkranken enorm. Gesundheitsberufe und Politik dürfen deshalb nicht nachlassen, die Menschen für eine gesunde Lebensweise zu motivieren", forderte Montgomery.

Im Rahmen des Programms für Nationale Versorgungsleitlinien (NVL) von Bundesärztekammer, Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) und Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften wurden zahlreiche NVL zu Diabetes entwickelt. Dabei handelt es sich um systematisch entwickelte Entscheidungshilfen für eine angemessene ärztliche Vorgehensweise bei der Behandlung dieser Erkrankung. Zu jeder NVL hat das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) eine Version für Patienten erstellt. Sie vermittelt in verständlicher Form die Inhalte der NVL, informiert über Hintergründe und Ursachen der Erkrankung und verweist auf weiterführende Informationsquellen. Außerdem gibt sie Tipps für das Gespräch mit dem Arzt. Zusätzlich stellt das ÄZQ im Auftrag von BÄK und KBV auf der Internetplattform www.patienten-information.de insgesamt sieben Kurzinformationen (teilweise in mehreren Sprachen) zu Diabetes bereit

www.patienten-informationen.de

www.Leitlinien.de