Berufstätige Ärzte

Ohne die 87.997 nicht ärztlich Tätigen waren im Bundesgebiet 306.435 Ärztinnen und Ärzte ärztlich tätig, dies sind 2.318 mehr als im Vorjahr. Die Zuwachsrate von 0,8 % im Jahre 2004 ist damit wiederum geringer als im Vorjahr.

Damit setzt sich der Abschwächungstrend der letzten Jahre fort. Die Zuwachsraten der letzten vier Jahre betrugen 1 % (2003), 1,1 % (2002), 1,2 % (2001) und 1,5 % (2000). Diese aggregierten Daten verdecken allerdings, dass es regionale Unterschiede gibt. So sind in Berlin, Hamburg und Hessen die Zahl der berufstätigen Ärzte um 0,4 %, 1 % bzw. 0,2 % gesunken.

Auch der Anteil der Ärztinnen an der Gesamtzahl der berufstätigen Ärzte ist im Jahre 2004 wiederum leicht angestiegen und hat jetzt 38,7 % der Gesamtzahl (2003: 38,2 %) erreicht. Der Anteil der Ärztinnen an den berufstätigen Ärztinnen und Ärzte lag 1991 noch bei rund einem Drittel (33,6 %). Seitdem hat sich der Frauenanteil um 15,2 % erhöht.

Auf Grund des geringen Zuganges an jungen Ärztinnen und Ärzten verschiebt sich die Altersstruktur weiter zu den älteren Jahrgängen. So verringerte sich der Anteil der unter 35-Jährigen geringfügig von 16,5 % im Jahre 2003 auf jetzt 16,4 %. Im Jahre 1991 betrug dieser Wert noch 27,4 %. Seit dieser Zeit ist der Anteil der jungen Ärzte um dramatische 40 % gesunken. Gleichzeitig betrug der Anteil der über 59-Jährigen im Jahre 2004 11,8 %. Im Jahre 1991 lag dieser Wert noch bei 7,5 %. Dies entspricht einer Steigerungsrate um 57 %.

Bei den einzelnen Arztgruppen fallen die Zuwachsraten recht unterschiedlich aus. Sehr große Steigerungsraten sind bei den Gebieten Psychiatrie und Psychotherapie (+ 15,6 %), Neurologie (+ 14,5 %), Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (+ 13,9 %) sowie Phoniatrie und Pädaudiologie (+ 11,2 %) zu finden.

Die größten Rückgänge gab es bei den Ärzten folgender Gebietsbezeichnungen: Pathologische Physiologie (- 36,4 %), Immunologie (- 11,5 %), Biochemie (- 8,3 %) sowie Pharmakologie und Toxikologie (- 5,7 %).

Abbildung 2: Berufstätige Ärztinnen und Ärzte nach Arztgruppen

Abbildung 3: Berufstätige Ärztinnen nach Arztgruppen

Tabelle 5: Berufstätige Ärztinnen/Ärzte nach Bezeichnungen und Altersgruppen

Abbildung 6: Berufstätige Ärztinnen nach Bezeichnungen und Altersgruppen