Sachsen-Anhalt 17.02.2017

Ärztekammer Sachsen-Anhalt übergibt Zeugnisse: 100 Medizinische Fachangestellte starten ins Berufsleben

Magdeburg - 100 Auszubildende haben ihre Abschlussprüfung zur Medizinischen Fachangestellten vor der Ärztekammer Sachsen-Anhalt erfolgreich abgelegt. Mit einer Feierstunde werden sie am 22. Februar 2017 in das Berufsleben verabschiedet. 80 Prozent der Absolventen haben dafür bereits einen Arbeitsvertrag in der Tasche. „Medizinische Fachangestellte sind eine wichtige Stütze im Praxisbetrieb. Sie nehmen die Patienten in Empfang, koordinieren den Praxisalltag und sind somit die entlastende Kraft für die behandelnde Ärztin bzw. den Arzt“, erklärt Angelika Henze, ärztliche Assistentin der Geschäftsführung der Ärztekammer Sachsen-Anhalt.
 
Die Ärztekammer ist für die dreijährige Ausbildung bzw. zweijährige Umschulung zuständig. Der Ausbildungsanspruch ist hoch, denn von 129 zur Prüfung zugelassenen Auszubildenden konnten 28 die Prüfung nicht bestehen. Für 27 von ihnen war die praktische Hürde zu hoch. Für einen erfolgreichen Abschluss bietet die Ärztekammer in der prüfungsfreien Zeit ausbildungsbegleitende praktische Übungen im Bereich EKG, Injektionen/Infusionen, Laboruntersuchungen, Verbände und Notfälle in der Arztpraxis an. „Allein in dem vergangenen Jahr haben wir in 106 Kursen insgesamt 848 Teilnehmer für die zukünftige Tätigkeit und die anstehenden Prüfungen fit gemacht“, erklärt Angelika Henze.  
 
Zur feierlichen Freisprechung in der Ärztekammer Sachsen-Anhalt wird ein Großteil der jungen Frauen und Männer erwartet. Die Absolventen werden aus ihrem Ausbildungsstatus verabschiedet und erhalten ihre Prüfungszeugnisse und den Brief Medizinische(r) Fachangestellte(r).

www.aeksa.de