Bayern 20.10.2017

Bayern: Zahlen, Daten, Fakten

Jahresbilanz der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK) zum 76. Bayerischen Ärztetag in Rosenheim Ärztinnen und Ärzte in Bayern

München/Rosenheim - Die Zahl aller gemeldeten Ärztinnen und Ärzte stieg zwischen 30. Septem-ber 2016 und 30. September 2017 von 81.017 auf 82.774. Ein Zuwachs von 2,2 Prozent. Davon sind 44.996 Männer (Vorjahr: 44.408) und 37.778 Frauen (Vorjahr: 36.609). Die Zahl der Ärzte erhöhte sich um 1,3 Prozent und die der Ärztinnen um 3,2 Prozent.

Arbeitsmarkt

Die Zahl der berufstätigen Ärztinnen und Ärzte stieg von 61.387 (Stichtag 30.9.2016) auf 62.534 (Stichtag 30.9.2017). Das ist ein Zuwachs von 1,9 Prozent. In der BLÄK-Statistik werden die Arbeitszeiten der Ärztinnen und Ärzte nicht berücksichtigt. Teilzeit- und Vollzeitbeschäftigte werden gleich gezählt (reine Kopfstatistik). Die Zahlen liefern deshalb keine Aussage über den Umfang der ärztlichen Tätigkeit. Die Studie „Ärztinnen und Ärzte in Deutschland“ der Universität Bremen aus dem Jahr 2016 (n=1.388) ergab, dass rund 27 Prozent der befragten Ärztinnen und Ärzte in Teilzeit arbeiten und 73 Prozent in Vollzeit (ab 35 h/Woche). Ärztinnen liegen mit einer Teilzeitquote von 40 Prozent deutlich vor den Teilzeitärzten mit 6,5 Prozent. Außerdem muss berücksichtigt werden, dass in einer „Gesell-schaft des langen Lebens“ und durch den rasanten medizinisch-technischen Fortschritt die Behandlungsintensität der Patienten steigt.

Strukturdaten
Von allen Ärztinnen und Ärzten waren 26.850 (Vorjahr: 26.348) oder 32,4 Prozent in einer Praxis und 30.302 (Vorjahr: 29.691) oder 36,6 Prozent im stationären Bereich tätig. 6,5 Prozent oder 5.382 (Vorjahr: 5.348) entfielen auf weitere Tätigkeitsfelder wie Öffentlicher Gesundheitsdienst (ÖGD) oder Bundeswehr. 20.022 (Vorjahr: 19.418) Ärzte waren ohne ärztliche Tätig-keit, davon 12.421 (Vorjahr: 12.027) oder 15 Prozent aller Ärzte im Ruhe-stand. Zusätzlich gibt es 218 sonstige Mitglieder.

Von den 26.850 in einer Praxis tätigen Ärzte waren 4.867 (Vorjahr: 4.974) Allgemeinärzte und 904 (Vorjahr: 927) praktische Ärzte niedergelassen. 1.095 Fachärzte für Allgemeinmedizin und 76 Praktische Ärzte waren zusätzlich in einer Praxis angestellt. In einer Praxis niedergelassen waren 13.706 (Vorjahr: 13.698) Ärzte mit einer anderen Facharztbezeichnung, 1.033 (Vorjahr: 1.074) Ärzte, die keine Facharztbezeichnung führten, und 5.169 Ärztinnen und Ärzte, die in einer Praxis angestellt waren. Die Gruppe „Angestellte Ärzte in einer Praxis“ macht mittlerweile knapp 24 Prozent aller niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte aus und stieg gegenüber dem Vorjahr um 11,7 Prozent.

In der hausärztlichen Versorgung arbeiteten per 1. Oktober 2017: 7.097 Allgemeinärzte und Praktische Ärzte sowie 2.179 hausärztlich tätige Internisten, d.h. 9.276 Ärztinnen und Ärzte, das sind etwas weniger als im Vorjahr (9.300). Nicht berücksichtigt sind hausärztlich tätige Kinderärzte.

In Krankenhäusern waren 14.394 (Vorjahr: 13.909) Ärzte mit einer Facharztbezeichnung und 13.711 (Vorjahr: 13.588) Ärzte ohne Facharztbezeichnung
tätig. In diesem Bereich arbeiteten außerdem 2.095 (Vorjahr: 2.070) Leitende Ärzte und 102 (Vorjahr: 124) Gastärzte.

Der Altersdurchschnitt liegt im ambulanten Bereich bei 53,63 Jahren (Vorjahr: 54,35) – Ärztinnen 51,05 Jahre (Vorjahr: 51,73) und Ärzte 55,54 Jahre (Vorjahr: 56,18). Im stationären Bereich bei 42,62 Jahren (Vorjahr: 41,89) – Ärztinnen 40,45 Jahre (Vorjahr: 39,56) und Ärzte 44,48 Jahre (Vorjahr 43,93).

www.blaek.de