Hessen 20.10.2017

Hessen: „Die Lehre Bruno-Grönings ist unärztlich und esoterisch“

Hessische Ärztekammer fordert Absage der Vortragsveranstaltung in Marburg

Frankfurt - „Hilfe   und   Heilung   auf   geistigem   Weg“,   verspricht   der   Bruno Gröning-Freundeskreis   auf   seiner   Homepage.   Angeblich   „medizinisch nachweisbar“,  soll dies durch die Lehre Bruno Grönings gelingen. „Wenn die Stadt Marburg dem „Freundeskreis“ die Stadthalle für eine Veranstaltung, in  der  die  Heilung  von  Krankheiten  durch  „Heilströme“ beworben wird, zur Verfügung stellt, mag dies aus juristischer Sicht nachvollziehbar sein, aus ärztlicher  Perspektive  ist  es  das  nicht“,  sagt Dr. med. Gottfried von Knoblauch  zu   Hatzbach,  Präsident  der  Landesärztekammer  Hessen.  „Es existieren  keinerlei  Beweise für angebliche Heilungen. Wie bereits in der Vergangenheit  mehrfach  betont,  hält die Landesärztekammer  die Lehre der Organisation  fürs  unärztlich  und esoterisch.“ Dass der Vortrag, den eine Diplom-Psychologin am 22. Oktober  in Marburg halten soll, laut Lokalpresse als „Arztvortrag“ angekündigt worden sei, sei nicht  akzeptabel: „Zum Schutz des Patienten fordern wir deshalb, die Veranstaltung abzusagen.“

www.laekh.de