Saarland 18.09.2017

Saarland: Ärztekammer ehrt Engagement in der suchtmedizinischen Versorgung

Saarbrücken. Mit der Carl-Erich-Alken-Medaille und der Ehrenplakette der saarländischen Ärzteschaft zeichnet die Ärztekammer des Saarlandes ärztliche und nichtärztliche Persönlichkeiten, die sich in der Fortbildung oder durch ihr überdurchschnittliches Engagement in der Gesundheitsversorgung besonders ausgezeichnet haben.
In diesem Jahr wurden Wolfgang Wahlster und Eva Wache aus Saarbrücken geehrt, die sich seit vielen Jahren der Betreuung und Behandlung suchtkranker Menschen widmen.

„Suchtmedizinisch tätige Ärzte wie der Kollege Herr Wahlster und die nichtärztlichen Mitarbeiter des Drogenhilfezentrums Saarbrücken unter der Leitung von Frau Wache sehen in den Drogenkonsumenten zunächst den Menschen mit medizinischen und psychosozialen Problemen, dem es zu helfen gilt“, sagte Kammerpräsident Dr. Josef Mischo.  „Ziel war und ist es, Drogenabhängige aus den lebensbedrohlichen Formen des Drogenkonsums herauszuführen und bisher nicht betreute Schwerstabhängige zu erreichen und zu versorgen“. Die Arbeit und das suchtmedizinische Engagement in der Substitutionsbehandlung und im Drogenhilfezentrum erfordere fundiertes Fachwissen, eine hohe soziale und psychologische Kompetenz - und sicher auch viel Geduld und Mut.“

Dieses Engagement begründet die medizinischen und sozialen Erfolge dieser Behandlung: Laut Studien liegt der Rückgang der Zahl der Drogentoten bei 50%, der Rückgang schwerwiegender somatischer Begleiterkrankungen bei 15% und die Reduktion der Inhaftierungen bei 90%.

www.aeksaar.de