Sachsen-Anhalt 13.10.2017

Sachsen-Anhalt: Ärzte informieren sich über aktuelle Impfmedizin in Deutschland

Magdeburg - Im Herbst werden die Tage kürzer und trüber. Mit dem Beginn der grauen, nebligen und kühlen Jahreszeit packt viele Sachsen-Anhalter das Fernweh. Die heutigen Möglichkeiten mit den Last-Minute-Reisen bergen einige Gefahren bezüglich der Gesundheitsvorsorge. „Häufig werden die für die fernen Länder notwendigen Impfungen vergessen beziehungsweise können manchmal nicht rechtzeitig ihre volle Wirksamkeit entfalten, wenn die Urlaubsreise sehr kurzfristig gebucht worden ist. Daher wird auf dem impftag.aktuell am 21. Oktober 2017 in Magdeburg das Thema Reiseimpfungen eine zentrale Rolle einnehmen“, erklärt Dr. Simone Heinemann-Meerz, Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt.
 
Der impftag.aktuell wird organisiert vom Vorstandsmitglied der Ärztekammer, Dr. Gunther Gosch. Der Kinderarzt ist Impfbefürworter und setzt sich seit Jahren für eine hohe Impfquote in Sachsen-Anhalt ein. „Die Impfquoten hinsichtlich der Rota-, HPV, Masern- und Influenza-Impfungen gehören zu den höchsten in Deutschland, sind aber dennoch unbefriedigend. Obwohl wir in Sachsen-Anhalt mit einer Influenza-Impfrate von 55% zumindest bei Senioren den Spitzenplatz in Deutschland einnehmen, bräuchten wir eine deutlich höhere Durchimpfungsrate, um die besonders gefährdeten Personen zu schützen“, wirbt er für die Grippeimpfung. Und fügt an: „Die Immigration von Menschen aus medizinisch schlecht versorgten Krisenregionen und die unzureichenden Impfraten in Deutschland bieten genügend Anlass für ein impfmedizinisches Update nicht nur im Zusammenhang mit Reiseerkrankungen.“
 
Konsequentes Impfmanagement in den Arztpraxen ist ein bewährtes und notwendiges Präventionsinstrument zur Vermeidung von Infektionskrankheiten. Kontrolle und Auffrischung des Impfschutzes von Patienten sind wichtig. Daher benötigen impfende Ärzte stets aktuelle Informationen über neue Entwicklungen und Probleme in Sachen Impfschutz.

www.aeksa.de