Sachsen-Anhalt 13.07.2017

Sachsen-Anhalt: Ärztekammer übergab Zeugnisse

90 Medizinische Fachangestellte starten ins Berufsleben

Magdeburg - 90 Auszubildende wechseln ihren Status und beginnen einen neuen Lebensabschnitt: „Wir sind stolz, dass in diesem Jahr 86 Frauen und vier Männer erfolgreich ihre Abschlussprüfung zur Medizinischen Fachangestellten (MFA) vor der Ärztekammer Sachsen-Anhalt abgelegt haben“, erklärt Dr. Simone Heinemann-Meerz, Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt. Nach der festlichen Feierstunde am 12. Juli 2017 starten sie nun in ihr Berufsleben. Wie sehr sie landesweit von den niedergelassenen Arztpraxen benötigt werden, zeigt die hohe Quote der bereits abgeschlossenen Arbeitsverträge.

Immerhin 77 % (71 MFA) sind von ihren Ausbildungspraxen als Mitarbeiter übernommen worden oder beginnen ihre Arbeit bei einem anderen Arbeitgeber. In 19 Prozent der Fälle (18 MFA) ist noch kein Arbeitsvertrag zustande gekommen. Dr. Heinemann-Meerz: „Aber aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, dass die Absolventen nicht lange auf eine Anstellung warten müssen. Der Bedarf in den Praxen nach gut ausgebildeten Fachleuten ist nach wie vor sehr hoch. Damit sind die Berufsperspektiven in diesem Ausbildungsberuf sehr gut.“  Heute wurde ein Großteil der jungen Frauen und Männer zur feierlichen Freisprechung in der Ärztekammer Sachsen-Anhalt erwartet. Dipl.-Ing. Angelika Henze, Ärztliche Assistentin der Geschäftsführung der Ärztekammer Sachsen-Anhalt, hat die Absolventen persönlich aus ihrem Ausbildungsstatus verabschiedet. Von ihr erhielten sie ihre Prüfungszeugnisse und den Brief Medizinische(r) Fachangestellte(r).  

Die Ärztekammer ist für die dreijährige Ausbildung zuständig. Der Ausbildungsanspruch ist hoch, da die Medizinischen Fachangestellten die zentrale Schnittstelle zwischen Arzt und Patient bilden. Für einen erfolgreichen Abschluss bietet die Ärztekammer in der prüfungsfreien Zeit ausbildungsbegleitende praktische Übungen im Bereich EKG, Injektionen/Infusionen, Laboruntersuchungen, Verbände und Notfälle in der Arztpraxis an. „Allein im 1. Halbjahr 2017 haben wir in 52 ausbildungsbegleitenden praktischen Übungen insgesamt 452 Teilnehmer für die zukünftige Tätigkeit und die anstehenden Prüfungen fit gemacht“, erklärt Präsidentin Dr. Simone Heinemann-Meerz.  

www.aeksa.de