Sachsen-Anhalt 18.01.2018

Sachsen-Anhalt: Fast vergessene Kinderkrankheiten – Impfakzeptanz wieder erhöhen

Magdeburg - Sachsen-Anhalt ist beim Thema Impfen Spitze. „Die Impfquoten hinsichtlich der Rota-, HPV, Masern-, Pneumokokken- und Influenza-Impfungen gehören zu den höchsten in Deutschland“, so Impfexperte Dr. Gunther Gosch, Vorstandsmitglied der Ärztekammer Sachsen-Anhalt. Bei der Masernimmunisierung liegen laut Robert-Koch-Institut (RKI) die Durchimpfungsrate und Impfzeitpunkt sachsen-anhaltischer Kleinkinder oberhalb des Bundesdurchschnitts (1. Masernimpfdosis mit 15 Monaten in 91,3% und vollständige Masernimmunisierung nach der 2. Impfung mit 36 Monaten in 89%). Doch um die Masern zu eliminieren, ist eine Impfquote von mindestens 95% notwendig. „Obwohl wir schon in der oberen Liga mitspielen, können wir uns nicht zurücklehnen. Denn auch in unserem Bundesland steigt die Häufigkeit impfpräventabler Erkrankungen an“, sagt der Kinderarzt.

Im Zusammenhang mit dem zu niedrigen Durchimpfungsgrad vor allem Erwachsener bildet beispielsweise der Keuchhusten eine ernst zu nehmende Gefahr. Auch in Sachsen-Anhalt stiegen die Erkrankungszahlen erheblich an. Wurden 2016 252 Keuchhustenfälle bestätigt, so waren es bis Mitte Dezember 2017 bereits 719 registrierte Erkrankungen. Dr. Gunther Gosch: „Wenn man bedenkt, dass gegen Keuchhusten wirksam mit einer Impfung vorgebeugt werden kann, besteht Handlungsbedarf, hier verstärkt für Impfprävention zu werben. Im vergangenen Jahr sind in Deutschland drei Säuglinge an dieser Krankheit verstorben. Da müssen wir dringend gegensteuern und für höhere Impfraten vor allem bei Jugendlichen und Erwachsenen sorgen.“

Konsequentes Impfmanagement in den Arztpraxen ist ein bewährtes und notwendiges Präventionsinstrument zur Vermeidung impfpräventabler Infektionskrankheiten. Zur Erreichung hoher Impfraten besteht die Notwendigkeit für Ärzte und Assistenzpersonal, impfmedizinisches Wissen stets up to date zu halten.

Um das zu erreichen, findet die nächste gemeinsame Fortbildung der Ärztekammer und Kassenärztlicher Vereinigung Sachsen-Anhalt am 24. Januar 2018 von 16.00 bis 19:00 Uhr im Haus der Heilberufe, Doctor-Eisenbart-Ring 2, 39120 Magdeburg statt. Sie steht unter dem Motto: „Fast vergessene Kinderkrankheiten – die NEUE „alte“ Gefahr auf dem Vormarsch.“ Hauptreferenten sind der Kinderarzt Dr. Gunther Gosch, Vorstandsmitglied der Ärztekammer Sachsen-Anhalt und Dr. Constanze Gottschalk vom Landesamt für Verbraucherschutz. Kurzfristige Anmeldungen sind noch möglich und gern gesehen.

www.aeksa.de