Sachsen 30.01.2018

Sachsen: Das kranke Schulkind

Dresden - Erstmals waren Lehramtsanwärter zu Gast in der Sächsischen Landesärztekammer. In der Veranstaltung am 29. Januar 2018 „Das kranke Schulkind“ ging es um den Umgang mit chronischen Krankheiten wie Epilepsi, Diabetes, Rheuma, Allergie und Asthma sowie Schmerzen unterschiedlicher Genese. Behandelt wurde auch der kindliche Notfall. Die Veranstaltung gab den Referendaren etwas mehr Sicherheit beim Umgang mit kranken Schulkindern und nimmt Ihnen die Angst, das Falsche zu tun.
 
Die Referenten informierten die zukünftigen Lehrer über chronische Erkrankungen bei Schulkindern, deren Ursachen und Merkmale. Zugleich gaben Sie wichtige Hinweise, wie man im Unterricht „Anfälle“ erkennt und wie man als Lehrkraft darauf reagieren kann. Wichtig war auch, wie Mitschüler von kranken Schulkindern auf die Situation vorbereitet werden können.
 
Das Konzept für die Veranstaltung entwickelte die Sächsische Landesärztekammer in Abstimmung mit dem Sächsischen Staatministerium für Kultus. Ursprünglich kam die Idee von Herrn Prof. Dr. med. habil. Wieland Kiess, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Universität Leipzig, und Herrn Prof. Dr. med. habil. Reinhard Berner, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Dresden.

ww.slaek.de