Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt hat die Aufhebung aller Corona-Beschränkungen in England als „sehr gewagt“ bezeichnet. „Ob der jetzige Zeitpunkt mit stark steigenden Infektionszahlen der richtige Moment dafür ist, halte ich für mehr als fragwürdig“ sagte er der Passauer Neuen Presse (22.07.2021). Man müsse aber auch sehen, dass die Zahl schwer erkrankter Patienten, gemessen an den Fällen von Ansteckungen, deutlich niedriger sei als auf dem Höhepunkt der zweiten Welle.

In Anbetracht der wachsenden Impfmüdigkeit sieht Dr. Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), die Bundesregierung in der Pflicht. „Ich glaube, wir hätten noch eine Menge Potenzial im Hinblick auf Informationskampagnen, zum Beispiel vor den großen Nachrichtensendungen des öffentlich rechtlichen Fernsehens“, sagte er dem ARD-Magazin Brisant. Die Spots könnten auch über soziale Medien verbreitet werden. Wichtig sei es, die Informationen verständlich aufzubereiten, damit Menschen den Nutzen der Impfungen für sich selbst und die gesamte Gesellschaft verstehen könnten.

Eine intensivere Impfkampagne fordert Dr. Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer (BÄK). «Ich vermisse den TV-Spot zum Impfen vor der Tagesschau. Und dann müssen wir direkt vor Ort informieren, und zwar genau da, wo die Impfbereitschaft bisher gering ist. Wir müssen auf die Menschen zugehen», sagte Reinhardt der «Rheinischen Post» (Dienstag). Man müsse nicht nur Sportvereine, sondern auch Kulturvereine und Glaubenseinrichtungen für die Impfkampagne mit ins Boot holen. «Statt zu verordnen, müssen wir vor Ort sein.»

Wien - Im Rahmen der 66. Konsultativtagung der deutschsprachigen Ärzteorganisationen am 2. und 3. Juli 2021 in Wien mit Vertretern aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Südtirol und Luxemburg wurde folgendes Communiqué verabschiedet: Pandemien werden in kürzeren Abständen auftreten und sich in einer globalisierten Welt schneller denn je ausbreiten. Die Politik ist deshalb aufgefordert, aus der Corona-Pandemie die Lehre zu ziehen, umfängliche Pandemiepläne zu entwickeln und auch regelmäßig zu testen. Grundlage sollte eine sachliche Fehleranalyse in allen Ländern sein: Welche Strukturen haben sich bewährt, welche Maßnahmen waren erfolgreich und welche Defizite sind offensichtlich...

Berlin - Mit Blick auf das Ende der Sommerferien erklärt Dr. Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer: "Wo Impfstoffe und Impftermine verfügbar sind, ist Abwarten fahrlässig. Jeder Stich in den Oberarm schützt die eigene Gesundheit und bringt uns dem Ziel der Herdenimmunität näher. Wenn wir uns alle impfen lassen, helfen wir damit vor allem auch unseren Kindern, die die ganz großen Verlierer der Pandemie sind. Schon jetzt ist ersichtlich, wie gravierend die Folgen der bisherigen Schulschließungen für die junge Generation sind: Vermehrt auftretende Angststörungen, Konzentrations- und Schlafstörungen, Depressionen, Suizidgedanken sowie eine verzögerte Sprachentwicklung und...

Berlin - Weltweit leiden Millionen Menschen an den Folgen der Covid-19 Pandemie. Impfungen gelten als eine schnelle und effektive Methode, die Ausbreitung des Virus aufzuhalten und Menschenleben zu retten. Die aktuelle Pandemie hat nicht nur die Bedeutung von Impfungen aufgezeigt, sondern auch Gefahren des Impfnationalismus sowie Ungerechtigkeiten offengelegt, die beim Zugang zu Impfstoffen bestehen. Während viele wohlhabende Länder über die Mittel verfügen, um schnell bilaterale Verträge mit Pharmaunternehmen über vielversprechende Covid-19 Impfstoffkandidaten zu schließen, sind zahlreiche Entwicklungsländer aufgrund finanzieller Beschränkungen und geringeren...

Im Nachgang des virtuell durchgeführten 124. Deutschen Ärztetages wurde Dr. Regine Held zum weiteren Vorstandsmitglied der Bundesärztekammer (BÄK) gewählt. Die 64-jährige niedergelassene HNO-Ärztin setzte sich mit 112 von 223 gültigen Stimmen gegen ihre Mitbewerber für das Amt durch. „Folgende Voraussetzungen müssen dringend geschaffen werden: familienfreundliche Arbeitsbedingungen, strukturierte Weiterbildung auch in Teilzeit sowie eine konstruktiv wie gleichwohl kritisch begleitete Digitalisierung – dafür werde ich mich einsetzen. Dadurch bleibt unser Beruf attraktiv für den benötigten Nachwuchs und zukunftsfähig“, betonte Held nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses.

Berlin - Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt appelliert dringend an Bund und Länder, den Sommer zu nutzen, um sich auf eine mögliche vierte Welle in der Corona-Pandemie vorzubereiten beziehungsweise zu verhindern. Vor allem müsse sichergestellt sein, dass das neue Schuljahr mit einem geregelten Schulbetrieb begonnen werden könne. „Kinder und Jugendliche brauchen für ihre gesunde Entwicklung einen geregelten Schulalltag mit sozialen Kontakten. Deshalb müssen jetzt, noch in den Sommerferien, belastbare Hygienekonzepte für die Schulen erarbeitet werden. Das sind wir unseren Kindern schuldig. Eine Sommerpause, wie im letzten Jahr, darf es nicht noch einmal geben“, so der...

Für die Empfängerinnen und Empfänger von Blut und Blutprodukten ist ein hohes Sicherheitsniveau zu gewährleisten. Seit Inkrafttreten des Transfusionsgesetzes im Juli 1998 wurden insbesondere mit der Richtlinie 2004/33/EG auf europäischer Ebene zunehmend differenzierte Regelungen für die Spenderauswahl erlassen. Gerade mit Blick auf das Urteil des Europäischen Gerichtshofs in der Rechtssache C528/13 Léger kommt der Erfassung der nationalen epidemiologischen Daten bezüglich der Blutspende von Personen mit sexuellem Risikoverhalten und der Bewertung dieser Daten auf nationaler Ebene eine zentrale Bedeutung zu.   Vor diesem Hintergrund hat eine gemeinsame Arbeitsgruppe aus Vertretern...

Die Bundesärztekammer hat ihren bisherigen Informationsdienst BÄKground als digitalen Newsletter neu konzipiert. Mit dem neuen Newsletter informieren wir – wie gewohnt – über berufspolitische und medizinisch-ethische Themen. Als zusätzlichen Leser-Service beinhalten die Texte nun weiterführende Links sowie direkte Verknüpfungen zu Videos und Podcasts.