News-Archiv

Hier finden Sie die News aus den letzten Jahren.

Berlin - Statement von BÄK-Präsident Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery: „Die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) erfüllt eine doppelte Schutzfunktion für Patienten und Ärzte.  Durch das Festlegen von Höchstsätzen werden die Patienten vor finanzieller Überforderung geschützt. Durch das Festlegen von Mindestsätzen werden die notwendigen Voraussetzungen einer qualitätsgesicherten Patientenversorgung gewährleistet. Weil aber die letzte Gesamtrevision der GOÄ mehr als 30 Jahre zurückliegt, bildet das Gebührenverzeichnis wichtige Bereiche der Medizin nur auf dem Stand der 1980er Jahre ab. Das Bundesgesundheitsministerium hat deshalb die Bundesärztekammer und den Verband der Privaten Krankenversicherung aufgefordert, ein gemeinsames Konzept für eine moderne Gebührenordnung zu entwickeln, das den aktuellen Stand der Wissenschaft widerspiegelt und dabei die Kostenentwicklungen berücksichtigt. Die Verhandlungen darüber, an denen...
Berlin - Der Präsident der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, hat scharfe Kritik an zum Teil überhöhten Arzneimittelpreisen in Deutschland geübt. Die Pharmaindustrie nutze die Bestimmungen des Gesetzes zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes (Amnog) hochkompetent für ihre Zwecke aus, sagte er in der Westdeutschen Zeitung (02.01.2016). Wenn es stimme, dass Herstellungs- und Vertriebskosten für eine Therapie mit dem anerkanntermaßen sehr wirksamen Hepatitis-C-Präparat Sovaldi tatsächlich bei 1500 Euro liegen, die Therapie am Anfang 60 000 Euro koste und nach Verhandlungen mit den Krankenkassen immer noch 45 000 Euro, "dann ist das unanständig. So was darf nicht sein". Montgomery kündigte an, man wolle auf dem nächsten Ärztetag über ethische Preisbildungen von Medikamenten reden.Nachbesserungsbedarf sieht Montgomery auch bei der Krankenhausreform der Bundesregierung. Das Problem sei die fortdauernde...
Berlin - Der Präsident der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, ist Befürchtungen entgegengetreten, Flüchtlinge würden gefährliche Infektionskrankheiten nach Deutschland einschleppen und hohe Kosten für das Gesundheitswesen verursachen. Es gebe zwar traumatische Erlebnisse und auch körperliche Beschwerden. „In der Regel sind es aber junge, dynamische Männer. Die durchschnittlichen Gesundheitskosten eines Asylbewerbers liegen bei 2300 Euro, das sind 600 Euro weniger als bei einem Deutschen“, sagte Montgomery in der Tageszeitung Die Welt (31.12.2015). Der BÄK-Präsident bekräftigte seine Forderung nach einer Gesundheitskarte für Flüchtlinge: „In Bremen und Hamburg haben wir das schon, das klappt sehr gut. Berlin und Nordrhein-Westfalen ziehen jetzt zur Jahreswende nach. Was wir nicht gebrauchen können, sind Ämter, die für jeden Flüchtling für jeden Arztbesuch tagesgültige Krankenscheine ausgeben und...
Berlin – Tobias Nowoczyn ist neuer Hauptgeschäftsführer der Bundesärztekammer (BÄK). Der 48-jährige wurde vom Vorstand der Bundesärztekammer auf diese Position berufen. Nowoczyn bringt in seine neue Tätigkeit langjährige Managementerfahrung in verschiedenen Feldern der Sozial- und Wohlfahrtsarbeit sowie der Gesundheitswirtschaft mit ein. Zuletzt leitete er acht Jahre den Bereich Wohlfahrtspflege im Generalsekretariat des Deutschen Roten Kreuzes und war damit verantwortlich für den Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege. Der Politikwissenschaftler verfügt über umfangreiche Kenntnisse in der Gestaltung föderaler Organisationen und in der Arbeit mit Ehrenamtlichen. Durch seine Tätigkeit im Vorstand der Berufsgenossenschaft für Wohlfahrtspflege sind ihm auch die Strukturen von Organisationen der Selbstverwaltung bestens vertraut. Als eines der vordringlichsten Ziele seiner Arbeit nannte Nowoczyn die Stärkung der...