News-Archiv

Hier finden Sie die News aus den letzten Jahren.

Bund-Länder-Beratungen 30.11.2021

BÄK-Präsidium fordert allgemeine Impfpflicht

Berlin - Vor den Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Pandemie hat sich das Präsidium der  Bundesärztekammer für eine allgemeine Impfpflicht für Erwachsene sowie für Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte ausgesprochen. „Der Bund muss unverzüglich gesetzliche Regelungen für eine verfassungsrechtlich abgesicherte allgemeine Impfpflicht für alle erwachsenen Bürgerinnen und Bürger schaffen“, heißt es in einem Schreiben des Präsidiums der Bundesärztekammer an die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), ihren designierten Amtsnachfolger Olaf Scholz (SPD) sowie an die Ministerpräsidenten der Länder. In dem Brief heißt es weiter, für Ungeimpfte müssten zugleich umfangreiche Kontaktbeschränkungen im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich erfolgen. Das BÄK-Präsidium fordert in dem Schreiben zudem eine Ausweitung der 2G plus-Regel. Für Geimpfte und Genesene soll bei Zutritt zu Bars, Restaurants sowie bei...
Berlin - Die Generalversammlung des Ständigen Ausschuss der Europäischen Ärzte (CPME) hat in ihrer Sitzung am 27. November 2021 ein neues Präsidium für den Zeitraum 2022-2024 gewählt. Der 52-Jährige Anästhesist Dr. Christiaan Keijzer aus den Niederlanden folgt am 1. Januar 2022 als Präsident auf Prof. Frank Ulrich Montgomery. Das Präsidium vervollständigen Dr. Marily Passakiotou (Griechenland), Dr. Jacqueline Rossant-Lumbroso (Frankreich), Dr. Ole Johan Bakke (Norwegen) und Dr. Ray Walley (Irland) als Vizepräsidentinnen bzw. Vizepräsidenten sowie Dr. Marjo Parkkila-Harju (Finnland) als Schatzmeisterin. 
Berlin - Mit „größter Verwunderung“ hat die Bundesärztekammer (BÄK) die Regeln zur Testung des Praxispersonals zur Kenntnis genommen, die sich aus der aktuellen Änderung des Infektionsschutzgesetzes ergeben. „Es ist völlig unverständlich und medizinisch nicht nachvollziehbar, warum 3-fach geimpfte Teams einer Praxis täglich getestet werden sollen. Zudem sollen dann noch die Ergebnisse an völlig überlastete Gesundheitsämter gemeldet werden. Hinweisen müssen wir außerdem darauf, dass hierfür nicht ausreichend Testmaterial zur Verfügung stehen wird“, heißt es in einem Schreiben der BÄK an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, an die Parteivorsitzenden der „Ampelkoalition“ sowie an die Generalsekretäre und die Mitglieder des Hauptausschusses des Deutschen Bundestages. Und weiter: „Die Kolleginnen und Kollegen arbeiten mit ihren Teams am Limit, lassen sich von unbelehrbar Ungeimpften beschimpfen und halten – nebenbei – die...
Kompetenten Umgang mit Sterbewünschen sicherstellen und Suizidprävention ausbauen / Infos und Angebote der Hospizarbeit und Palliativversorgung allen zugänglich machen / HPG dringend auf den Prüfstand stellen / Ehrenamt stärken und entsprechende Rahmenbedingungen weiter verbessern.
Forschungspreis 23.11.2021

Herbert-Lewin-Preis 2021 verliehen

Zum achten Mal wird heute in Berlin der Herbert-Lewin-Preis zur Aufarbeitung der Geschichte der Ärzteschaft in der Zeit des Nationalsozialismus verliehen. Mit dem vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG), der Bundesärztekammer (BÄK), der Bundeszahnärztekammer (BZÄK), der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) ausgeschriebenen Forschungspreis wurde die gemeinsame wissenschaftliche Arbeit eines Kinderarztes und einer Biochemikerin prämiert.
Dringender Appell von Bundesärztekammer, Hartmannbund e. V., Hausärzteverband e. V., NAV-Virchow-Bund e. V., Spitzenverband Fachärzte Deutschland e. V. und dem Vorsitzenden der Ständigen Impfkommission, Prof. Dr. Thomas Mertens: Die Entwicklung der Infektionszahlen ist hochdramatisch. Immer mehr Menschen infizieren sich mit dem Corona-Virus. Viele Krankenhäuser sind schon jetzt jenseits der Belastungsgrenze. Daher rufen wir alle Ungeimpften dringend auf: Lassen Sie sich jetzt impfen! Sie schützen damit nicht nur sich selbst vor Erkrankung, sondern auch ihre Mitmenschen vor Infektion. Nur mit einer hohen Impfquote können wir die pandemische Situation in Deutschland beherrschen.
Gemeinsame Erklärung 19.11.2021

Alle Kräfte für Impfkampagne mobilisieren

In immer mehr Regionen Deutschlands sehen sich die Krankenhäuser einer stark wachsenden Zahl schwerkranker COVID-Patienten gegenüber. Die Folge ist, dass die Regelversorgung anderer Patientinnen und Patienten immer stärker zurückgeführt wird und Patientinnen und Patienten auch überregional verlegt werden müssen. Dabei ist zu konstatieren, dass neben der deutlich überwiegenden Zahl der Ungeimpften auch immer mehr, vor allem ältere, geimpfte Personen in die Krankenhäuser eingeliefert werden, deren Impfschutz zum Teil schon deutlich länger als sechs Monate zurückliegt.
Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt hat im Vorfeld des Bund-Länder-Treffens am morgigen Donnerstag einen klaren Fahrplan für Millionen Erst-, Zweit- und Drittimpfungen in diesem Herbst und Winter gefordert. Voraussetzung für die Beschleunigung der Impfkampagne sei es, „dass Bund und Länder jetzt geeignete Rahmenbedingungen für eine gleichermaßen sichere, unbürokratische und barrierearme Impfkampagne schaffen“, heißt es in einem Schreiben von Reinhardt an die 16 Länderchefs, das Kanzleramt und den Bundesgesundheitsminister.
Vom ersten Tag ihrer Tätigkeit an übernehmen Ärztinnen und Ärzte Verantwortung für die Behandlung ihrer Patientinnen und Patienten. „Um handlungssicher in diese Verantwortung und die ärztliche Rolle hineinzuwachsen, ist die Führung durch erfahrene Kolleginnen und Kollegen von besonderer Bedeutung. Zugleich brauchen junge Ärztinnen und Ärzte selbst Führungskompetenzen, um die Zusammenarbeit im interprofessionellen Behandlungsteam souverän gestalten zu können.“ Dies betonte Dr. Ellen Lundershausen, Vizepräsidentin der Bundesärztekammer, zur Eröffnung der Veranstaltung „In Führung gehen – Herausforderungen für junge Ärztinnen und Ärzte“.
Berlin - Im Rahmen der Verleihung des Europäischen Bürgerpreises am 9. November 2021 wurde dem Gesundheitspersonal für den unermüdlichen Einsatz während der Coronapandemie gedankt. Stellvertretend für die Ärztinnen und Ärzte Europas wurde der Ständige Ausschuss der Europäischen Ärzte (CPME) gewürdigt, für die Pflegekräfte erhielt die European Federation of Nurses Associations (EFN) die Auszeichnung. Aus der Hand der Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments, Dita Charanzová, nahm der Präsident des CPME, Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, eine entsprechende Urkunde entgegen. In seiner Dankesrede hob Montgomery die innerärztliche Solidarität hervor. Angesichts der großen Herausforderung hätten sich die Ärztinnen und Ärzte grenzüberschreitend vernetzen müssen und auch die Zusammenarbeit der Ärzteorganisationen Europas hätte sich der Herausforderung angemessen erwiesen. Der Geist der Solidarität sei auch die...