News-Archiv

Hier finden Sie die News aus den letzten Jahren.

Berlin - In der Diskussion um die Corona-Teststrategie hat sich Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt für einen Umstieg auf Schnelltests ausgesprochen. „Ich bin sehr dafür, dass wir von den PCR-Tests wegkommen, die sehr lange dauern und bei denen die Patienten später noch mal aufwendig kontaktiert werden müssen“, sagte er im Interview mit dem Berliner Tagesspiegel (27.08.2020). Die Schnelltests seien zwar nicht ganz so exakt, dafür aber in der Handhabung praktikabler. Im kommenden Herbst erwartet der BÄK-Präsident aufgrund der Erkältungswelle eine schwierige Situation in den Arztpraxen. „Ich rate zur Trennung der Sprechstundenzeiten für Atemwegserkrankte und für andere Patienten“, sagte Reinhardt. „Aus meiner Sicht sollten Reihentestungen und Screenings auch systematisch aus den Praxen herausgehalten und auf spezielle Testzentren konzentriert werden.“ Reinhardt bekräftigte seine Forderung nach einer besseren...
Berlin - Die Bundesärztekammer unterstützt das Vorhaben der Bundesregierung, mit dem MTA-Reformgesetz die Ausbildung von vier medizinisch-technischen Assistenzberufen zu reformieren und das Schulgeld für die Auszubildenen abzuschaffen. In dem Gesetzentwurf werden die gemeinsamen Ausbildungsziele beschrieben und mit den charakteristischen Aufgaben und Fähigkeiten der jeweiligen Berufsgruppe (Laboranalytik, Radiologie, Funktionsdiagnostik und Veterinärmedizin) präzisiert. Da noch keine Ausbildungs- und Prüfungsverordnung vorliege, mit der die im Referentenentwurf beschriebenen Mindestanforderungen konkretisiert werden sollen, sei jedoch eine abschließende Bewertung der im Referentenentwurf beschriebenen Ausbildungsziele derzeit nicht möglich, merkt die BÄK in ihrer Stellungnahme zu dem Entwurf des MTA-Reformgesetzes an. Aus ihrer Sicht sind die den technischen Assistenzberufen vorbehaltenen Tätigkeiten grundsätzlich im...
Berlin - „Die Ärztinnen und Ärzte in den Gesundheitsämtern leisten in der Corona-Pandemie trotz chronischer Unterbesetzung und unzureichender Ausrüstung Herausragendes. Die kommunalen Arbeitgeber sollten endlich damit aufhören, sie als Ärzte zweiter Klasse zu behandeln, indem sie ihnen einen eigenen Tarifvertrag verweigern. Damit würdigen sie nicht nur die Arbeit der Amtsärztinnen und -ärzte in Deutschland herab. Sie konterkarieren den von Bund und Ländern geschlossenen Pakt für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD), der die personelle und strukturelle Förderung der Gesundheitsämter zum Ziel hat.“ Das sagte Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt vor den morgigen Gesprächen von Bund und Ländern über die weitere Pandemie-Politik in Deutschland. Zuvor hatte der Vorstand der Bundesärztekammer in einer Resolution gefordert, die Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes in den Tarifvertrag für...
Berlin - „Wir brauchen eine Generalüberholung unserer Corona-Teststrategie und geeignete Konzepte für die saisonale Influenza-Impfung.“ Das sagte Dr. Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer, in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur (23.08.2020). „Die Arztpraxen in Deutschland stehen vor einer enormen Doppelbelastung, wenn in wenigen Wochen steigende Corona-Infektionszahlen mit der jährlichen Grippesaison zusammenfallen“, sagte Reinhardt. Corona-Reihentests sollten daher nur noch in ausgelagerten Testzentren oder eigens darauf spezialisierten Arztpraxen durchgeführt werden. Der Bundesärztekammer-Präsident sprach sich auch für den vermehrten Einsatz von Corona-Schnelltests aus. Diese seien vielleicht nicht ganz so exakt wie die PCR-Standardmethode. „Dafür ließen sich aber viel mehr Menschen in kurzer Zeit unkompliziert testen und Infektionsketten schneller unterbrechen“, so Reinhardt. Für das...
Berlin - „Deutschland hat bei der Bewältigung der Corona-Pandemie vieles richtig gemacht. Die letzten Monate haben aber auch Schwachstellen in der Organisation unseres Gesundheitswesens offengelegt, sei es bei der Ausstattung der Gesundheitsämter, bei den Meldestrukturen oder bei der Finanzierung unserer Kliniken und Praxen. Jeder dieser Bereiche in unserem Gesundheitswesen ist in der gegenwärtigen Krise systemrelevant. Wir müssen deshalb jetzt die Hebel umlegen und diese Defizite beseitigen. Dann werden wir auch den weiteren Verlauf der Pandemie gut meistern.“ Das sagte Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt zur Vorstellung eines Zehn-Punkte-Plans der Bundesärztekammer für ein effektives Krisenmanagement. Dieses Papier sei ein Erfahrungsbericht aus dem Gesundheitswesen, und ein wichtiger Ratgeber von ärztlichen Praktikern für die Politik, betonte Reinhardt. Die Bundesärztekammer hebt in ihrem Papier hervor,...
Berlin - In einem offenen Brief an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn unterstützen die Vorstände und Präsidenten von Bundesärztekammer, Bundeszahnärztekammer, Kassenärztlicher Bundesvereinigung und Kassenzahnärztlicher Bundesvereinigung die Forderung des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. nach einem steuerfinanzierten Sonderbonus für Medizinische Fachangestellte (MFA) als besonders belastete und gefährdete Gesundheitsberufe mit Systemrelevanz. Zudem machen sie darauf aufmerksam, dass MFA bislang nicht in der nationalen Teststrategie berücksichtigt werden. Mehr als 400.000 Medizinischen Fachangestellte und mehr als 200.000 Zahnmedizinischen Fachangestellte hätten sich während der ersten Pandemiephase den Herausforderungen gestellt und damit das Gesundheitswesen funktionsfähig gehalten sowie wichtige Versorgungsstrukturen in den Arzt- und Zahnarztpraxen aufrecht erhalten. „Das erklärte Ziel, die Kliniken zu...
Berlin - Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt hat seine Kritik an der mangelhaften Ausstattung der Gesundheitsämter bekräftigt. Man habe schon in der ersten Welle gesehen, dass die Gesundheitsämter überlastet waren. „Sie haben ihre Aufgaben nur mit der Rekrutierung zusätzlicher Hilfskräfte bewältigen können“, sagte er im Interview mit der ARD Tagesschau (19.08.2020). Die Gesundheitsämter seien weder personell noch operativ-infrastrukturell ausreichend ausgestattet. Die Lücken beim ärztlichen Personal ließen sich auch nicht kurzfristig schließen, stellte Reinhardt in einem weiteren Tagesschau-Interview klar. Notwendig seien vernünftige Konditionen, um ausreichend Ärztinnen und Ärzte für diese wichtige Tätigkeit zu gewinnen. Diese müssten eine Weiterbildung im Fach Öffentliches Gesundheitswesen absolviert haben. Das dauere einige Jahre. Bereits am Vortag hatte der Bundesärztekammer-Präsident im Interview mit...
Berlin - Gegen eine generelle Maskenpflicht an Schulen hat sich Dr. Ellen Lundershausen, Vizepräsidentin der Bundesärztekammer, ausgesprochen. „Das geht mir zu weit. Eine Maskenpflicht will gut überlegt sein“, sagte sie im Interview mit der Ärztezeitung (19.08.2020). „Ich bin sehr dafür, dass wir die Dinge vor Ort mit gesundem Menschenverstand umsetzen und uns an den jeweiligen Bedingungen orientieren.“ Bei der Umsetzung der Vorgaben aus den Bildungs- und Kultusministerien sei von den Schulleitern vor Ort Flexibilität gefragt. Sie halte es grundsätzlich für dringend erforderlich, dass jeder Einzelne Verantwortung für die Gesellschaft als Ganzes übernimmt, sagte die BÄK-Vizepräsidentin mit Blick auf die Diskussion um die Testung von Reiserückkehrern. Dazu zähle „ganz konkret, sich und andere zum Beispiel durch Selbstquarantäne zu schützen, wenn man sich bewusst oder unbewusst einer Ansteckungsgefahr ausgesetzt hat.“ Das...
Berlin - „Oberstes Ziel muss es sein, einen neuerlichen Lockdown mit allen Mitteln zu verhindern“, fordert Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt mit Blick auf die steigende Zahl von Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Dabei seien Einschränkungen bei öffentlichen und privaten Veranstaltungen „ohne Frage ein zu diskutierendes Instrument“, sagte Reinhardt dem Berliner Tagesspiegel (19.08.2020). „Unter allen Umständen“ müsse das öffentliche Leben in Schulen und Wirtschaft aufrechterhalten werden. „Fußballspiele und andere Großveranstaltungen müssen dafür zumindest zunächst weiter zurücktreten.“ Es bestehe allerdings auch kein Grund, in Anbetracht des Infektionsgeschehens in Panik zu verfallen, erklärte Reinhardt im Interview mit dem Fernsehsender WELT TV (18.08.2020). Er rief dazu auf, die „relativ einfachen Maßnahmen der Infektvermeidung“ wie das Tragen von Masken oder die Beachtung der Abstandsregeln weiterhin...
Krankenhauszukunftsgesetz ... 19.08.2020

Fördervolumen den ambitionierten Vorhaben anpassen

Berlin - „Das Gesetz geht in die richtige Richtung. Es wird aber nur dann seinem Namen gerecht, wenn es nicht bei einem einmaligen Sonderprogramm bleibt und die Fördermittel des Bundes von derzeit drei Milliarden auf fünf Milliarden Euro aufgestockt werden.“ Mit diesen Worten kommentierte Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt den Entwurf für ein Krankenhauszukunftsgesetz. Neben dem Ausbau der Digitalisierung der Kliniken sieht der Entwurf vor, dass Notfallkapazitäten räumlich ausgebaut und digital optimiert werden sollen. „Wir stehen voll hinter diesen Vorhaben. Umsetzen lassen sie sich aber nur, wenn das Fördervolumen der Vielzahl förderfähiger Vorhaben angepasst wird“, sagte Reinhardt. Dies gelte umso mehr, da die Zahl der zur Verfügung stehenden Notfallmediziner wie auch insbesondere der IT-Experten für Kliniken begrenzt ist. Die geplante Erhöhung des Digitalisierungsgrades müsse diesen Personalbedarf in...