BÄKground17.12.2018

Neue Ausgabe des BÄK-Informationsdienstes BÄKground

Berlin - Geschafft! Nach sechs Jahren harter Arbeit steht die neue (Muster-)Weiterbildungsordnung. Sie richtet die ärztliche Weiterbildung vollkommen neu aus: In Zukunft stehen Kompetenzen im Mittelpunkt, weniger die Zeiten und Zahlen. Außerdem wird die Weiterbildung strukturierter und transparenter. Der BÄKground stellt in seiner aktuellen Ausgabe die wesentlichen Neuerung dar (S. 3) und gibt gleichzeitig einen Ausblick auf die nun anstehenden Reformschritte. So muss die Novelle nun in den Ländern umgesetzt und ein elektronisches Logbuch eingeführt werden.

Veränderungen stehen auch auf europäischer Ebene an. Am 1. Januar 2019 übernimmt Bundesärztekammer-Präsident Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery die Präsidentschaft des Ständigen Ausschusses der Ärzte der Europäischen Union. Im Interview mit dem BÄKground (S. 5) gibt er einen Ausblick auf die wichtigsten gesundheitspolitischen Themen in Europa. Klar, dass dabei der Brexit ganz vorne steht. Darüber hinaus steht Europa im kommenden Jahr vor einer Schicksalswahl. Montgomery kündigt an, die Ärzteschaft werde den Europapolitikern genau auf die Finger schauen und das Subsidiaritätsprinzip entschieden verteidigen.

Mit ihrer eigenen Geschichte befasste sich die Ärzteschaft anlässlich der Enthüllung einer Gedenktafel für die vom NS-Regime verfolgten jüdischen Ärztinnen und Ärzte (S. 14). Anwesend waren unter anderem der stellvertretende Parlamentspräsident Israels, Yehiel Bar, sowie der Präsident des Weltärztebundes, Prof. Dr. Leonid Eidelman, die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Petra Pau, und der Bundesminister für Gesundheit, Jens Spahn. „Der Gedanke an diese dunkelste Zeit der deutschen Ärzteschaft schmerzt. Aber Gedanken und Gedenken halten die Erinnerung an das Geschehene wach. Sie halten uns wachsam, Unrecht und Unmenschlichkeit nicht einmal im Ansatz zuzulassen“, sagte BÄK-Präsident Montgomery.

BÄKground Dezember 2018 [PDF]