Nordrhein03.06.2019

Ärztekammer Nordrhein richtet Komitee für medizinethische Beratung ein

Unterstützung für Ärztinnen und Ärzte in ethischen Grenzfällen

Düsseldorf - Die Ärztekammer Nordrhein richtet ein Komitee zur medizinethischen Beratung ein. „Das Gremium soll Ärztinnen und Ärzte auf deren Wunsch hin bei ihren Entscheidungen in ethischen Grenzfällen unterstützen, die etwa im Umgang mit schwerstkranken und sterbenden Patienten zu treffen sind“, sagte der Präsident der Ärztekammer Nordrhein, Rudolf Henke.

Der Gründungsausschuss für das neue Komitee ist kürzlich in Düsseldorf erstmals zusammengetreten. Dieser Ausschuss nimmt sich ab sofort ethischer Fragen der Ärztinnen und Ärzte aus dem Landesteil Nordrhein an. Die Beratungsergebnisse zu einzelnen Fragestellungen sollen für die ärztliche Weiterbildung und die Fortbildung genutzt werden können. Vorsitzender des Gründungsausschusses ist der Präsident der Ärztekammer Nordrhein.

www.aekno.de