Berlin24.01.2019

Delegiertenversammlung der Ärztekammer Berlin wählt neuen Kammervorstand

Dr. Günther Jonitz und Dr. Regine Held mit großer Mehrheit erneut zum Präsidenten und zur Vizepräsidentin gewählt

Berlin - Dr. med. Günther Jonitz (Marburger Bund) und Dr. med. Regine Held (Allianz Berliner Ärzte – MEDI Berlin) sind erneut mit großer Mehrheit zum Präsidenten und zur Vizepräsidentin der Ärztekammer Berlin gewählt worden. Der 60-jährige Chirurg beginnt damit seine sechste Amtszeit als Präsident, für die 61-jährige Hals-Nasen-Ohren-Ärztin ist es die zweite Amtszeit als Vizepräsidentin. Daneben wählte die insgesamt 46-köpfige Delegiertenversammlung in ihrer ersten Sitzung der neuen Amtszeit am Mittwochabend neun weitere Mitglieder, darunter fünf neue, in den Kammervorstand. Jonitz und Held können sich dabei wie in der Vergangenheit auf eine breite Zusammenarbeit aus Haus-, Fach- und Krankenhausärzten in der Delegiertenversammlung stützen.

Neu gewählt wurden in den Vorstand der Internist Dr. med. Klaus-Peter Spies (Allianz Berliner Ärzte – MEDI Berlin), die Kinderchirurgin Dr. Susanne von der Heydt (Marburger Bund), der Psychotherapeut Dr. med. Christian Messer (Allianz Berliner Ärzte – MEDI Berlin), die Kinder- und Jugendärztin Dr. med. Laura Schaad (Marburger Bund) und die Hausärztin Dr. med. Heike Kunert (NAV-Virchow-Bund). Nicht mehr dabei sind Prof. Dr. med. Harald Mau (NAV-Virchow-Bund), PD Dr. med. Uwe Torsten (Hartmannbund), Dr. med. Bernd Müller (Allianz Berliner Ärzte – MEDI Berlin) und Dr. med. Werner Wyrwich (Marburger Bund). Der Anteil der weiblichen Mitglieder des Vorstandes der Ärztekammer Berlin steigt damit von zwei auf fünf und damit auf knapp 50%.
 
„Die breit aufgestellte Koalition und der neu gewählte Vorstand sind eine gute Voraussetzung für eine Standespolitik, die ärztlichen Sachverstand praxisorientiert und innovativ in die Gesundheitspolitik einbringt. Dies ist in Zeiten zunehmender Engpässe in der Patientenversorgung und einer von Aktionismus geprägten Politik dringend notwendig“, kommentierte Kammerpräsident Dr. Günther Jonitz die Vorstandswahl. 

Vizepräsidentin Dr. Regine Held erklärte: „Das Wahlergebnis ist ein gutes Signal für die Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit der bisherigen Koalition. Die Zusammensetzung des neu gewählten Vorstandes macht deutlich, dass sich die Verantwortlichen für die ausgewogene Repräsentanz aller Sektoren ärztlichen Handelns im Vorstand stark gemacht haben. Nur so können die Interessen unserer Kammermitglieder gemeinsam vertreten werden.“

www.aerztekammer-berlin.de