Sachsen15.11.2018

Hygienekongress Dresden 2018: Patientensicherheit in Krankenhaus und Praxis

Dresden - Rund 300 Gäste aus ganz Deutschland haben sich für den von der Sächsischen Landesärztekammer organisierten Hygienekongress am 17. November 2018 im Deutschen Hygiene-Museum angemeldet. Hygiene in Krankenhaus und Praxis ist ein permanentes Thema für das gesamte medizinische Personal, um Patienten vor Infektionen zu schützen, betont Erik Bodendieck, Präsident der Sächsischen Landesärztekammer, im Vorfeld des Kongresses.
 
Der Kongress widmet sich deshalb insbesondere den Aspekten zu Hygiene und Patientensicherheit, der ärztlichen Verantwortung für Hygienemängel, der Hygiene in Arztpraxen und in Pflegeheimen. Mit Blick auf Multiresistente Keime gibt es auch einen Schwerpunkt zum rationalen Einsatz von Antibiotika. Den Abschluss bildet das Katastrophenmanagement bei Massenanfall infektiöser Personen.
 
Parallel zum Kongress können sich auf Initiative des Sächsischen Sozialministeriums die Teilnehmer gegen Grippe impfen lassen, ein wichtiges Angebot, sind doch viele Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen selbst nicht geschützt.
 
Das gesamte Programm finden Sie hier:
https://www.slaek.de/de/04/pressemitteilungen/2018/043_Hygienekongress.php.