Mecklenburg-Vorpommern05.10.2020

Mecklenburg-Vorpommern: Die Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern besteht seit 30 Jahren

Rostock - Die Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern besteht am 6. Oktober dieses Jahres 30 Jahre. 1990 trat an diesem Tag die Kammerversammlung mit 75 gewählten Ärztinnen und Ärzten sowie zwei Vertretern der Universitäten des Landes zu ihrer konstituierenden Sitzung in Rostock zusammen. Vorbereitet wurde die Gründung der Ärztekammer durch Initiativgruppen in allen drei ehemaligen Nordbezirken der DDR.

Mit der friedlichen Revolution von 1989 war auch eine grundlegende Umstrukturierung des Gesundheitswesens verbunden. Fortan wurden Teile der staatlichen Verwaltung durch die Selbstverwaltungskörperschaft Ärztekammer wahrgenommen. Hierzu gehören vor allem die Weiterbildung und Anerkennung beruflicher Qualifikationen, die Qualitätssicherung ärztlicher Tätigkeit und Fortbildung der Ärzte sowie die Regelung berufsrechtlicher Fragen. Gleichzeitig ist die Ärztekammer Standesvertretung der Ärzteschaft gegenüber Politik und Gesellschaft und handelt im gesundheitlichen Interesse aller Bürger des Landes.

Die Ärztekammer vertritt die aktuell 11.277 Ärztinnen und Ärzte unseres Bundeslandes, von denen 4403 stationär und 2826 ambulant tätig sind. In den letzten 30 Jahren ist die Zahl der in Mecklenburg-Vorpommern berufstätigen Ärzte von rund 5000 auf 7879 gestiegen; dennoch besteht infolge gestiegenen Bedarfs und veränderter Rahmenbedingungen ein Ärztemangel nicht nur in Mecklenburg-Vorpommern.

Auf der konstituierenden Kammerversammlung wurde Dr. Andreas Crusius zum Präsidenten gewählt. Seinerzeit war er der jüngste Kammerpräsident; heute ist Prof. Crusius der dienstälteste Präsident einer Ärztekammer in Deutschland.

www.aek-mv.de