Niedersachsen16.12.2020

Niedersachsen: Viele neue Köpfe ziehen ins Ärzteparlament ein

Hannover - Mit einer starken Wahlbeteiligung von 37,99 Prozent haben Niedersachsens Ärztinnen und Ärzte in den ersten beiden Dezemberwochen die Mitglieder der Kammerversammlung der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) neu gewählt. Die ÄKN vertritt als Organ der Selbstverwaltung sämtliche im Bundesland ansässigen mehr als 43.000 Ärztinnen und Ärzte. Die Kammerversammlung – das aus 60 Mitgliedern bestehende parlamentarische Gremium der ärztlichen Selbstverwaltung – wird alle fünf Jahre neu gewählt. Am 20. Januar 2021 wird das frisch bestellte Ärzteparlament das erste Mal zusammentreten und aus seiner Mitte heraus eine Präsidentin oder einen Präsidenten sowie eine Vizepräsidentin oder einen Vizepräsidenten und einen neuen Vorstand wählen. All diese Funktionen werden ehrenamtlich wahrgenommen.

Dieses Mal haben 16.612 Ärztinnen und Ärzte ihre Stimme abgegeben. Auch der neuen Kammerversammlung der 19. Wahlperiode werden wieder Vertreterinnen und Vertreter der in Praxen und Krankenhäusern tätigen Mitglieder sowie Repräsentantinnen und Repräsentanten verschiedener Facharztgruppen angehören. In der neuen Kammerversammlung werden etliche erfahrene Mitglieder erneut vertreten sein, die sich bereits seit Jahren ehrenamtlich engagieren. Hinzukommen werden aber auch einige neue Köpfe aus der jüngeren Generation.

Die einzelnen Ergebnisse der sechs Wahlkreise, die gestern unter juristischer Aufsicht ausgezählt wurden, liegen jetzt vor und werden auf der Webseite der Ärztekammer www.aekn.de veröffentlicht.

www.aekn.de