Sachsen06.03.2019

Sachsen: 159 Ärzte kandidieren für die Wahl der Kammerversammlung

Dresden. 159 Ärzte kandidieren für die 101 (Wahl-)Mandate der Kammerversammlung. 60 Prozent
von ihnen waren bisher nicht in der Kammerversammlung vertreten. Ab Mitte März können
die sächsischen Ärzte per Briefwahl ihre Stimme abgeben.
 
Unter den Kandidaten befinden sich 49 Ärztinnen und 110 Ärzte. 94 sind angestellte Mediziner,
55 sind niedergelassen und sechs Ärzte befinden sich im Ruhestand. 80 % der Kandidaten sind
zwischen 31 und 60 Jahren alt. Die jüngsten Kandidaten sind Jahrgang 1990, der Älteste Jahrgang
1942.
 
Am stärksten vertreten sind die Fachärzte für Innere Medizin (33), gefolgt von den Allgemeinmedizinern
(26), den Anästhesisten (14) und Fachärzten für Orthopädie und Unfallchirurgie (12).
Aber es gibt auch 20 Ärzte in Weiterbildung, die sich für eine Kandidatur entschieden haben.
Der Präsident der Sächsischen Landesärztekammer, Erik Bodendieck, zeigt sich sehr erfreut
über die hohe Zahl an Kandidaten und die Vielfalt in der Zusammensetzung. „Damit haben wir
neben erfahrenen Kollegen auch zahlreiche neue und junge Ärzte unter den Bewerbern“.
 
Alle Kandidaten werden im Ärzteblatt Sachsen, Heft 3/2019, mit Bild und Kurzvorstellung veröffentlicht.
Die Briefwahlunterlagen werden am 12. März 2019 an die sächsischen Ärzte versendet.
Diese können dann bis zum 1. April 2019 ihre Kandidaten aus ihrem Wahlkreis wählen.

www.slaek.de