Sachsen28.04.2020

Sachsen: Berufsperspektiven für junge Ärzte in Sachsen: Neuer Informationsfilm vom Netzwerk „Ärzte für Sachsen“

Dresden - Angestellter Arzt im Krankenhaus oder eigene Praxis? War es das schon oder gibt es da noch mehr? „Ärzte für Sachsen“ sagt: ja! Ein neuer Informationsfilm zeigt die breite Palette der beruflichen Möglichkeiten für junge Ärztinnen und Ärzte in Sachsen.

Der aktuelle Info-Clip „Berufsperspektiven für junge Ärzte in Sachsen“ skizziert in einer Kombination aus Animation und Realfilm ganz verschiedene Arbeitsmodelle für junge Ärztinnen und Ärzte. Von der Anstellung im Krankenhaus, im Öffentlichen Gesundheitsdienst oder im MVZ über Kooperationen, Pilotprojekte wie der Satellitenpraxis und den Möglichkeiten einer geteilten Anstellung bis hin zur eigenen Niederlassung – bei der Entscheidung für die Patientenversorgung stehen Medizinern in Sachsen viele spannende Wege und Kombinationen offen.

Im Film werden zwei Ärztinnen und ein Arzt bei ihrer Arbeit begleitet, um drei dieser Modelle lebendig zu machen. Die drei Protagonisten stehen für eine moderne ärztliche Tätigkeit in verschiedenen Varianten, aber immer nah am Patienten:

  1. Dr. med. Martin Braun ist Oberarzt der Neurologie im Helios Klinikum Pirna. Durch die Beteiligung des Klinikums am Telemedizin-Projekt SOS-NET (Schlaganfallnetz Sachsen) kann er seine Schlaganfallpatienten mit dem Einsatz moderner telemedizinischer Technik schnellstmöglich behandeln oder zur geeigneten Klinik weiterleiten.
  2. Dr. med. Madlen Wowtscherk ist eine junge Fachärztin für HNO. Sie arbeitet zur Hälfte im Pirnaer Krankenhaus und zur Hälfte in einem MVZ im ländlichen Neustadt in Sachsen und verbindet so hochtechnisierte Krankenhausmedizin mit der Versorgung nah am Patienten in der Praxis. Einen schweren Fall, den sie in der Neustädter Praxis diagnostiziert hat, behandelt sie heute selbst am OP-Tisch der Klinik.
  3. Dr. med. Katrin Mende ist niedergelassene Hausärztin in Heidenau. Sie hat lange Zeit als angestellte Ärztin am Klinikum gearbeitet. Mit der Niederlassung geht sie den Schritt zur selbständigen Ärztin mit eigener Praxis und dem besonderen Verhältnis einer Hausärztin zu ihren Patienten.

Den aktuellen Film sehen Sie im YouTube-Kanal der Sächsischen Landesärztekammer und auf www.aerzte-fuer-sachsen.de.