Sachsen12.02.2021

Sachsen: Impfstoff von AstraZeneca besonders für die Altersgruppe der unter 65-jährigen geeignet

Gemeinsame Pressemitteilung von Sozialministerium, Hausärzteverband und Landesärztekammer

Dresden - Aus ärztlicher Sicht ist der Impfstoff von AstraZeneca gegen eine Corona-Erkrankung besonders für die Altersgruppe der unter 65-jährigen geeignet. „Nach Einschätzung von Experten ist der Impfstoff gut verträglich und schützt zu 100 Prozent vor einem schweren Krankheitsverlauf. Auch wenn eine leichte Corona-Erkrankung nicht ganz so zuverlässig verhindert werden kann wie bei einer Impfung mit einem mRNA-Impfstoff (70 Prozent versus 95 Prozent), so ist er doch wirksamer als der jährliche Grippeimpfstoff (ca. 65 Prozent je nach Jahrgang)“, betont Erik Bodendieck, Präsident der Sächsischen Landesärztekammer.

Sozialministerin Petra Köpping: „Der Schutz der älteren Menschen sollte für uns jetzt mit das Wichtigste sein. Deswegen ist für sie der Impfstoff vorgesehen, bei dem es aufgrund der guten Datenlage die für diese Altersgruppen besten Studienergebnisse gab. Das Zulassungsverfahren für den Impfstoff von AstraZeneca hat ergeben, dass mit diesem Wirkstoff hervorragend schwere Covid-Erkrankungen verhindert werden. So können wir eine Herdenimmunität erreichen, die uns wieder die Freiheiten gibt, die uns wieder ein soziales Miteinander erlaubt.“

„Ein weiterer Vorteil der Impfung mit AstraZeneca ist, dass impfspezifische Nebenwirkungen nach der zweiten Impfung deutlich seltener als nach der ersten sind.“, ergänzt Steffen Heidenreich, Vorsitzender des Sächsischen Hausärzteverbandes. „Und warum noch monatelang auf eine Impfung mit 70-prozentigen Immunschutz gegen eine Corona-Erkrankung warten, statt sich schon jetzt einen 100-prozentigen Schutz vor schweren Verläufen und einen Stempel im Impfpass zu besorgen?“

www.slaek.de