Sachsen20.06.2018

Sachsen: Sächsisches Ärzteparlament tagt in Dresden

Gesundheitsversorgung im Freistaat und Fernbehandlung zentrale Themen


Dresden - Am 22. und 23. Juni 2018 kommen die Mandatsträger der sächsischen Ärzte zum 28. Sächsischen Ärztetag und zur 58. Kammerversammlung in Dresden zusammen. Zu den Themen des Ärzteparlamentes gehören die Gesetzesvorhaben der Bundesregierung und die ärztliche Versorgung in Sachsen.

Der abendliche Festvortrag am Freitag steht unter dem Thema „Alterung der Gesellschaft und medizinische Innovationen: Die Krankenversicherung im Konflikt zwischen den Erwartungen der Bürger und der Politik“. Referieren wird Prof. em. Dr. Peter Zweifel von der Universität Zürich. Zugleich wird an diesem Abend die „Hermann-Eberhardt-Friedrich-Richter-Medaille“ an zwei Mediziner für ihre Verdienste um die sächsische Ärzteschaft sowie an einen Arzt die Ernst-von-Bergmann-Plakette der Bundesärztekammer verliehen. 

Am Sonnabend steht ein Strategiepapier zur zukünftigen Gesundheitsversorgung im Freistaat zur Diskussion. Daran schließt sich eine Änderung der Berufsordnung in Bezug zur Fernbehandlung und zum ärztlichen Gelöbnis an.

Veranstaltungsort: Plenarsaal der Sächsischen Landesärztekammer, Schützenhöhe 16, 01099 Dresden 

Mitglieder der Sächsischen Landesärztekammer können mit Vorlage ihres Arztausweises an den Sitzungen als Zuhörer teilnehmen.

Medienvertreter haben die Möglichkeit, am Freitag von 14.00 bis 15.30 Uhr und an der Abendveranstaltung ab 18.30 Uhr sowie am Sonnabend von 9.00 bis 11.30 Uhr, an den Sitzungen teilzunehmen. Anmeldung unter presse@slaek.de erwünscht.

www.slaek.de