Thüringen21.04.2020

Thüringen: Landesärztekammer unterstützt Initiative der Gesundheitsministerin zur Einführung der Mund-Nase-Bedeckung in Geschäften und im Nahverkehr Präsidentin Lundershausen: „Mund-Nase-Bedeckung wichtiger Baustein zur Risikominimierung“

Jena - Die Landesärztekammer Thüringen unterstützt die Initiative von Gesundheitsministerin Werner zur Einführung der Mund-Nase-Bedeckung in Geschäften und im Nahverkehr in Thüringen. „Gerade zum jetzigen Zeitpunkt, in dem es wieder erste Lockerungen während der Corona-Pandemie gibt, ist es umso wichtiger, dass alles das, was zur Risikominimierung der Infektion beitragen kann, genutzt wird. Die Mund-Nase-Bedeckung ist dabei ein wichtiger Baustein!“, so die Präsidentin der Landesärztekammer Thüringen. Dabei sollten – so lange es nach wie vor Engpässe an Schutz in Arztpraxen, Krankenhäusern und auch Pflegeeinrichtungen gibt – sicher auch verstärkt die selbstgenähten Varianten eingesetzt werden.

Die Landesärztekammer weist ausdrücklich aber auch darauf hin, dass Abstandhalten und die Vermeidung unnötiger sozialer Kontakte gleichfalls weiterhin unverzichtbare Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in der jetzigen Zeit sind.

Ein weiterer wichtiger Baustein zur Risikominimierung ist aus Sicht der Landesärztekammer auch die notwendige Wiedereinführung der Möglichkeit der Krankschreibung per Telefon bei Atemwegserkrankungen. „Es ist gut, dass es bei diesem Thema ganz schnell Bewegung gegeben hat. Alles andere wäre aus meiner Sicht zum jetzigen Zeitpunkt fahrlässig gewesen und würde Ärztinnen und Ärzte sowie Patientinnen und Patienten massiv gefährden.“

www.laek-thueringen.de