Niedersachsen21.11.2018

Überall in Niedersachsen – Immer gut behandelt

Regionale Ansprechpartner, Beratung und Service für Ärztinnen und Ärzte sowie Patientinnen und Patienten / Ärztekammer Niedersachsen stellt ihre elf Bezirksstellen in elf Podcasts vor

Hannover - „Unsere elf regionalen Bezirksstellen sind ein Musterbeispiel ärztlicher Selbstverwaltung“, betont Dr. med. Martina Wenker, Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN). „Der Bezirksstellenvorstand besteht aus ehrenamtlich tätigen Ärztinnen und Ärzten, von denen viele auch in der Kammerversammlung engagiert sind“, erläutert Wenker. „Diese stehen Ärztinnen und Ärzten sowie Patientinnen und Patienten in den Bezirksstellen als Ansprechpartner zur Verfügung – tatkräftig unterstützt von den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.“

Die Bezirksstellen übernehmen viele Aufgaben – sie organisieren ärztliche Fortbildungen, bieten Ärztinnen und Ärzten Beratung zu den unterschiedlichsten Fragen die ärztliche Tätigkeit betreffend und schlichten bei Streitigkeiten von Ärzten untereinander. „Das wichtigste Merkmal ist hier der regionale Bezug und die Möglichkeit, vor Ort einen direkten Ansprechpartner zu haben“, führt Wenker aus.

Eine weitere wesentliche Aufgabe liegt in der Ausbildung der Medizinischen Fachangestellten (MFA). „MFA sind das Herz einer jeden Arztpraxis“, erklärt ÄKN-Vizepräsidentin Marion Charlotte Renneberg. Die niedergelassene Hausärztin ist selbst Bezirksstellenvorsitzende und weiß: „Die Ausbildung zur/zum MFA ist nicht nur für die Auszubildenden eine Herausforderung, sondern auch für die ausbildenden Praxen. Die kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirksstellen unterstützen sowohl Auszubildende als auch Ausbildende von Anfang an – zum Beispiel mit Vertragsvordrucken und wichtigen Informationen rund um Tarifvertrag und Arbeitszeiten.“ Und einmal im Jahr veranstalten die Bezirksstellen für ihre frischgebackenen MFA regionale Freisprechungsfeiern. „Diese Art der Wertschätzung kommt bei den jungen Leuten sehr gut an“, freut sich Renneberg.

www.aekn.de