Sachsen-Anhalt29.11.2021

Sachsen-Anhalt: Aufruf zur Grippeschutzimpfung

Magdeburg - „Trotz der aktuell angespannten Situation ist es wichtig, die Grippeschutzimpfung nicht aus den Augen zu verlieren“, mahnt Prof. Uwe Ebmeyer, Präsident der Ärztekammer Sachsen-Anhalt. Auch wenn der Fokus derzeit zu Recht auf der Bekämpfung des Sars-COV2--Virus liege, dürfen andere empfohlene Schutzimpfungen nicht in Vergessenheit geraten.

Die Ärztekammer geht mit gutem Beispiel voran und bietet Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, die Grippeschutzimpfung auf Arbeit wahrzunehmen. In einem ersten Termin nahmen bereits am Freitag einige Mitarbeiter dieses Angebot wahr. „Mit der Impfung gegen die Grippe schützen Sie sich und Ihren Mitmenschen. Nachdem ein Impfangebot für die COVID-Impfung von unseren Mitarbeitern gut angenommen wurde, haben wir das Angebot auch auf die Grippeschutzimpfung erweitert“, so Prof. Ebmeyer weiter.

Aufgrund der Nachfrage ist bereits für diese Woche ein zusätzlicher Impftermin angekündigt und auch ein Angebot zur COVID-Auffrischungsimpfung ist in Planung.

Seit diesem Herbst können laut STIKO (Ständige Impfkommission) auch die Impfung gegen Sars-COV2 und die Grippeschutzimpfung gleichzeitig verabreicht werden. Eine Grippeschutzimpfung wird insbesondere für Personen ab 60 Jahren, chronisch Erkrankten, Schwangeren, sowie deren Kontaktpersonen und im Gesundheitswesen tätigen Personen empfohlen. Um rechtzeitig geschützt zu sein, wird eine Schutzimpfung in den Monaten Oktober oder November angeraten.

www.aeksa.de