Sachsen25.02.2022

Sachsen: Humanitäre Hilfe: Spenden für medizinische Versorgung in der Ukraine

Dresden - Durch die Kriegshandlungen in der Ukraine geraten viele Menschen in Not oder werden verletzt. Um möglichst schnell medizinische Hilfe zu ermöglichen, ruft die Sächsische Landesärztekammer zu Spenden auf.

„Hilfsorganisationen, die schon seit Jahren in der Ukraine medizinische Hilfe leisten, benötigen jetzt zusätzliche Mittel für technische Ausrüstung, Medikamente und psychologische Betreuungsangebote.“, betont Erik Bodendieck, Präsident der Sächsischen Landesärztekammer. „Dazu können wir als Ärzte einen Beitrag leisten, indem wir spenden“.

An folgende Organisationen kann unter anderem gespendet werden:

action medeor
DE78 3205 0000 0000 0099 93
bei der Sparkasse Krefeld
Stichwort "Ukraine"

Deutsches Rotes Kreuz
IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Nothilfe Ukraine

Caritas international
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe

Ärzte ohne Grenzen e.V.
IBAN: DE72 3702 0500 0009 7097 00
SWIFT-BIC: BFSWDE33XXX
Bank für Sozialwirtschaft
Konto: 97 0 97 BLZ: 370 205 00

Malteser Hilfsdienst e.V.
Pax Bank
IBAN: DE10370601201201200012
BIC: GENODED1PA7

www.slaek.de