Thüringen03.03.2022

Thüringen: Kammerversammlung der Landesärztekammer Thüringen – Verabschiedung von Resolutionen zum Krieg in der Ukraine und zur Wissenschaftlichkeit als konstitutionelles Element des Arztberufes

Jena - Die Kammerversammlung der Landesärztekammer Thüringen, das Parlament der Thüringer Ärzteschaft, hat am 2. März 2022 zwei Resolutionen beschlossen – eine mit Blick auf die aktuelle Lage in der Ukraine und eine zweite zur „Wissenschaftlichkeit“ im Arztberuf. Dazu die Präsidentin der Landesärztekammer Thüringen, Dr. Ellen Lundershausen: „Ich bin sehr froh, dass diese beiden Resolutionen verabschiedet worden sind. Dabei soll die Resolution zur Wissenschaftlichkeit ein Hinweis und eine Mahnung für alle diejenigen Kolleginnen und Kollegen sein – zum Glück sind es nur wenige –, denen im Zuge der Pandemie in gewisser Weise der Kompass zur Berufsausübung verloren gegangen ist und an diesen wollen wir damit erinnern.“

Resolution der Kammerversammlung der Landesärztekammer Thüringen vom 2. März 2022: Wissenschaftlichkeit ist konstitutionelles Element des Arztberufes

Im Zuge der Corona-Pandemie ändern und erweitern sich medizinische Erkenntnisse und Wissen noch rasanter. Dies stellt mehr als je zuvor eine tagtägliche Herausforderung für alle tätigen Ärztinnen und Ärzte dar und verlangt ein hohes Maß und eine hohe Bereitschaft zu lebenslangem Lernen. Medizin ist eine Lebens- und Handlungswissenschaft.

Thüringer Ärztinnen und Ärzte erleben, dass auch ärztliche Kolleginnen und Kollegen die Corona-Pandemie leugnen, sich gegen Impfungen aussprechen und unbegründete Impfunfähigkeitsbescheinigungen ausstellen. Umso dringlicher mahnt die Kammerversammlung Thüringen deshalb an, dass Wissenschaftlichkeit ein konstitutionelles Element des Arztberufes und Grundlage aller ärztlichen Tätigkeit ist. Wissenschaftskompetenzen werden in der Aus- und Weiter- sowie Fortbildung erworben und weiterentwickelt. Sie ermöglichen Ärztinnen und Ärzten, im Laufe ihres Berufslebens flexibel und mit kritischem Blick auf alte und neue Herausforderungen zu reagieren und eine gute Patientenversorgung sicherzustellen. Wir bitten daher alle Thüringer Ärztinnen und Ärzte, sich an aktuellen Leitlinien zu orientieren und evidenzbasierte Medizin anzuwenden. Insbesondere bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie sollten wir einheitlich ärztlich handeln.

Resolution der Kammerversammlung der Landesärztekammer Thüringen vom 2. März 2022 zum Krieg in der Ukraine

Die Kammerversammlung der Landesärztekammer Thüringen ist erschüttert, dass mitten in Europa von Russland ein Angriffskrieg auf die Ukraine begonnen worden ist. Sie spricht insbesondere den mehr als 60 ukrainischen Ärztinnen und Ärzten, die zur Zeit in Thüringen leben und arbeiten und um Angehörige, Freunde und um ihr Land bangen, ihre Anteilnahme aus. Die Kammerversammlung der Landesärztekammer Thüringen ruft alle ärztlichen Kolleginnen und Kollegen in unserem Bundesland auf, mit Spenden die notwendige Hilfe für die ukrainische Bevölkerung zu unterstützen.

Gemeinsam mit der KV Thüringen und der Landeskrankenhausgesellschaft Thüringen hat die Landesärztekammer Thüringen bereits gegenüber der Landesregierung ihre Bereitschaft zur medizinischen Versorgung von Kriegsopfern ausgesprochen.

www.laek-thueringen.de