Ausländische Ärztinnen und Ärzte

Die Zahl der in Deutschland tätigen ausländischen Ärztinnen und Ärzte ist im Jahre 2005 um 591, das entspricht 3,3 %, auf 18.582 gestiegen.

Die Zunahme der berufstätigen ausländischen Ärztinnen und Ärzte liegt im Jahre 2005 bei 1,9 %. Die Zuwachsrate ist geringer als im Jahr zuvor (4,3 %). Wie bereits im letzten Jahr, stellt sich die Wachstumsrate der ausländischen Ärztinnen und Ärzte, die im Krankenhaus tätig sind, als besonders ausgeprägt dar, sie beträgt 2,7 %.

Die stärksten Zuwächse verzeichnen mit 611 Ärzten die Ärztinnen und Ärzte aus den europäischen Staaten. Der größte Zustrom konnte aus Österreich (+ 139), Griechenland (+92), Polen (+ 85) sowie der Ukraine (+ 62) verbucht werden. Die größte Abwanderung erfolgte durch Ärzte aus dem Iran (- 64).

Die größte Zahl ausländischer Ärzte kommt aus Russland/ehemalige Sowjetunion (1.572), gefolgt von Griechenland (1.357) und Österreich (1.269).

Damit kommen 70 % aller ausländischen Ärztinnen und Ärzte in Deutschland aus Europa, 20,5 % aus Asien, 4,4 % aus Afrika und 3,5 % aus Amerika.

Tabelle 10: Ausländische Ärztinnen / Ärzte in Deutschland [PDF]