Corona-Pandemie24.08.2020

BÄK-Präsident fordert vermehrten Einsatz von Corona-Schnelltests

Berlin - „Wir brauchen eine Generalüberholung unserer Corona-Teststrategie und geeignete Konzepte für die saisonale Influenza-Impfung.“ Das sagte Dr. Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer, in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur (23.08.2020). „Die Arztpraxen in Deutschland stehen vor einer enormen Doppelbelastung, wenn in wenigen Wochen steigende Corona-Infektionszahlen mit der jährlichen Grippesaison zusammenfallen“, sagte Reinhardt. Corona-Reihentests sollten daher nur noch in ausgelagerten Testzentren oder eigens darauf spezialisierten Arztpraxen durchgeführt werden.

Der Bundesärztekammer-Präsident sprach sich auch für den vermehrten Einsatz von Corona-Schnelltests aus. Diese seien vielleicht nicht ganz so exakt wie die PCR-Standardmethode. „Dafür ließen sich aber viel mehr Menschen in kurzer Zeit unkompliziert testen und Infektionsketten schneller unterbrechen“, so Reinhardt.

Für das medizinische Personal selbst seien bundesweit einheitliche und verbindliche Teststrategien notwendig. Zwar seien ausreichende Testmöglichkeiten für Reiserückkehrer gut und richtig. Es könne aber nicht sein, dass Ärzte und andere Gesundheitsberufe außen vor bleiben - gerade in der bevorstehenden Grippesaison.

Um eine Überlastung von Praxen und Kliniken durch Corona und Influenza zu vermeiden, sei in diesem Jahr die Grippeimpfung ganz besonders wichtig. „Hersteller und Politik müssen dafür sorgen, dass es ausreichende Produktionskapazitäten und auch geeignetes Zubehör wie Spritzen und Kanülen gibt“, sagte Reinhardt. „Wir können uns jetzt keine neuen Lieferengpässe erlauben.“