Ambulante Versorgung

Die ambulante Versorgung umfasst alle Versorgungsleistungen, die nicht von Krankenhäusern erbracht werden. Einen entscheidenden Anteil leisten niedergelassene Ärztinnen und Ärzte.

Stationäre Versorgung

Mit dem weiter steigenden Durchschnittsalter in Deutschland wächst auch die Relevanz der stationären Versorgung. Die demografische Entwicklung der Bevölkerung in Verbindung mit einer nach wie vor unterentwickelten Prävention führt zu einem wachsenden Behandlungsbedarf. 

Mehr Informationen

Arbeitsmedizin

Ziel einer wirksamen Gesundheitsvorsorge am Arbeitsplatz ist die Gesundheit zu erhalten und zu fördern, aus dem Arbeitsleben resultierende schädliche Einflüsse zu verhindern, Krankheiten und Gesundheitsschäden früh zu erkennen sowie eine berufliche Wiedereingliederung nach länger dauerndem krankheitsbedingtem Ausfall zu begleiten.

Mehr Informationen

Notfallmedizin

Die Notfallmedizin umfasst die Erkennung und sachgerechte Behandlung drohender oder eingetretener medizinischer Notfälle, die Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der vitalen Funktionen sowie die Herstellung und Aufrechterhaltung der Transportfähigkeit der Patienten.

Mehr Informationen

Rehabilitation

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR)

Die Vielfalt der Initiativen im Bereich der Rehabilitation sowie hierauf ausgerichtete Initiativen zu fördern, zu unterstützen und zu stärken, ist Ziel und Aufgabe der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (Frankfurt/Main). In der BAR arbeiten die Spitzenorganisationen der Rentenversicherung, der Unfallversicherung, der Krankenversicherung, der Hauptfürsorgestellen und der überörtlichen Träger der Sozialhilfe unter Mitwirkung der Ärzteschaft mit Bund und Ländern zusammen. Die Aufgaben der Arbeitsgemeinschaft umfassen insbesondere die Konkretisierung und Harmonisierung der Voraussetzungen und Inhalte von Rehabilitationsmaßnahmen sowie die Verbesserung der Zusammenarbeit aller an der Rehabilitation Beteiligten.

Rehabilitation ist der 2013 in 15. Auflage veröffentlichte Wegweiser „Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen“ hervorzuheben. Dieser Wegweiser setzt sich das Ziel, Zugänge zu Teilhabeleistungen zu ermöglichen und auch Lebenschancen zu eröffnen. Ein weiterer Schwerpunkt ist der "Wegweiser für Ärzte und andere Fachkräfte der Rehabilitation" in der unter Mitarbeit der Bundesärztekammer 3. Auflage von 2005.

Ärztlich-psychotherapeutische Versorgung

Positionspapier der Bundesärztekammer zur ärztlichen Psychotherapie
Berlin, 24.04.2015

Die Rolle der Ärzteschaft in der Versorgung von Patienten mit psychischen undpsychosomatischen Erkrankungen stärken
Beschluss des 118. Deutschen Ärztetags 2015

Ärztliche Psychotherapie: Biopsychosoziale Einheit im Fokus
Beitrag mit Fragen an Dr. med. Cornelia Goesmann, Vorstandsbeauftragte der Bundesärztekammer für die ärztliche Psychotherapie, Dtsch Arztebl 2015; 112(26): A-1168 / B-976 / C-948