Bundesärztekammer

Arztsuche

Arztsuche in Deutschland

Die Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen der Regionen (normalerweise Bundesländer) in Deutschland sind die Einrichtungen, die als einzige die validen Angaben über die Qualifikation der in Deutschland tätigen Ärzte haben. Einige dieser Körperschaften haben bereits Arztsuchdienste aufgebaut, die im Internet für Patienten zugänglich sind. Andere geben bislang nur telefonisch Auskünfte über Ärzte. Wir bieten Ihnen von dieser Seite aus die Informationen zu den Suchdiensten in den einzelnen Regionen.Für weitere Informationen über die Arztsuche in einem Bundesland klicken Sie auf die entsprechende Fläche in der Kartendarstellung oder wählen Sie die Landesbezeichnung in der Hauptnavigation.
ArztsucheBremerhavenSachsenSachsen-AnhaltSchleswig-HolsteinBremenHamburgBaden-WürttembergNiedersachsenHessenBayernBerlinBrandenburgNordrhein-WestfalenThüringenMecklenburg-VorpommernSaarlandRheinland-Pfalz





Legende:

=

Online-Arztsuche vorhanden

=

telefonische Beratung bei der Suche nach einem Arzt


Die Arztsuche ist regional aus den Daten der entsprechenden Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen zusammengestellt und greift auf deren Daten zurück. Wenn Sie Ihren Eintrag im entsprechenden Arztsuchdienst nicht finden, wobei nicht alle Organisationen online vertreten sind, wenden Sie sich bitte direkt an die zuständige Ärztekammer oder KV.

Berlin - Die Bundesärztekammer unterstützt grundsätzlich das Vorhaben der Bundesregierung, das Angebot an die Bevölkerung zu verstärken, sich kostenlos auf das SARS-CoV-2-Virus testen zu lassen. Zusammen mit einer zunehmenden Durchimpfungsrate sei die Weiterentwicklung der nationalen Teststrategie eine grundlegende Voraussetzung für stufenweise Öffnungen des aktuell geltenden Lockdowns, betont die BÄK in ihrer Stellungnahme zur Verordnung zum Anspruch auf Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronavirus-Testverordnung – TestV). Skeptisch sieht die Bundesärztekammer die geplante Limitierung der kostenlosen Schnelltests auf lediglich einen...

Berlin - Die Zahl neuer beatmungspflichtiger COVID-19-Intensivpatienten sollte als zusätzlicher Faktor zur Steuerung der Pandemie-Maßnahmen herangezogen werden. Das fordert eine Expertengruppe des Ärztlichen Pandemierats der Bundesärztekammer (BÄK). Dieser Wert sei aufgrund der Meldepflicht an das DIVI-Intensivregister ein sehr zuverlässiger Parameter zur Beurteilung des Pandemiegeschehens, heißt es in dem Positionspapier "Weiteres Vorgehen zum Umgang mit dem epidemischen Geschehen - Empfehlungen aus ärztlicher Sicht". Nach dem Thesenpapier zu Teststrategien und dem Schutzkonzept für Alten- und Pflegeheime ist es das dritte Papier, dass das fächerübergreifend besetzte Expertengremium nun vorlegt. "Die aktuell verwendeten Parameter bergen zahlreiche Schwächen", kritisiert Prof. Dr. Manfred Dietel, Leiter der Arbeitsgruppe und Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der BÄK. Kennzahlen wie der Inzidenzwert oder der R-Wert...
Berlin - Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt hat das Vorhaben von Bund und Ländern begrüßt, die Angebote für Corona-Schnelltests zu erweitern und kostenfreie Tests in Praxen, Schulen und Kitas ermöglichen. Das werde „zu einer Erhöhung der Sicherheit" führen und sicherlich gut von den Menschen angenommen, sagte er der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (05.03.2021) Das kostenlose Angebot sei der richtige Weg, um möglichst hohe Zahlen zu erreichen. „Ich bin sehr für das Freitesten, dass man also vor dem Besuch in Pflegeheimen, aber auch zum Beispiel in Restaurants einen Schnelltest macht und erst mit negativem Ergebnis hineinkommt", betont Reinhardt. Vor allem für Schulen und Kitas sollten aber mehr Tests zur Verfügung gestellt werden als bislang geplant: „Ein Schnelltest in der Woche für jedes Kind und für jeden Mitarbeiter erscheint mir zu wenig. Selbst bei Wechselunterricht sollte man wenigstens zwei Tests...
Berlin - Die Bundesärztekammer (BÄK) unterstützt die Bundesregierung in ihrem Plan, Arztpraxen und Betriebsärzte in die Coronavirus-Impfstrategie einzubinden. „Aufgrund des besonderen Vertrauensverhältnisses dieser Arztgruppen zu ihren Patienten und der Nähe zu deren Wohnort kann die Impfbereitschaft der Bevölkerung gegen die Covid-19-Erkrankung sicherlich erhöht werden“, betont die BÄK in ihrer aktuellen Stellungnahme zum Referentenentwurf einer Coronavirus-Impfverordnung. „Elementar“ sei dabei allerdings, „rechtzeitige Vorsorge“ für eine entsprechende logistische Unterstützung zu treffen. Die BÄK geht in diesem Zusammenhang davon aus, dass die Praxen und Betriebsärzte ebenso wie bisher die Impfzentren und mobilen Teams mit Komplettpaketen aus Impfstoffdosen und Verbrauchsmaterial versorgt würden. Darüber hinaus mahnt die BÄK zum effizienten Einsatz der zur Verfügung stehenden Impfdosen. So weist sie in ihrer...
Berlin - Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt hält den Beschluss von Bund und Ländern, jedem Bürger künftig einen  Schnelltest pro Woche kostenfrei anzubieten, für nicht ausreichend. „Lediglich ein kostenfreier Test pro Woche und Bürger wird kaum ausreichen, die kommenden Öffnungsschritte mit der dafür notwendigen Sicherheit zu flankieren“, sagte Reinhardt dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (04.03.2021). „Gerade an Schulen und Kitas brauchen wir mindestens zwei Tests, um Betreuungsangebote und Wechselunterricht für alle Altersstufen sicher anbieten zu können“, betonte der Ärztepräsident. Reinhardt kritisierte zudem, die Öffnungsschritte allein an die Infektionsrate zu koppeln. „Wir brauchen sehr viel ausdifferenziertere Kennzahlen zur Beurteilung der Infektionslage“, sagte er.  Dazu gehörten unter anderem die Zahl der belegten Intensivbetten, die Auslastung der Kliniken insgesamt, die Entwicklung des...
Berlin - Ärztepräsident Klaus Reinhardt hat davor gewarnt, dass Corona-Selbsttests Menschen in falscher Sicherheit wiegen könnten. „Allen Menschen sollte klar sein, dass die Testergebnisse immer nur eine Momentaufnahme darstellen", sagte der Präsident der Bundesärztekammer der dpa vor der Schaltkonferenz zur Corona-Lage an diesem Mittwoch in Berlin.
Berlin - Die Ergebnisse von Corona-Schnelltests sollten nach Ansicht der Bundesärztekammer zentral durch das Robert Koch-Institut (RKI) erfasst werden. "Mit der wachsenden Bedeutung der Antigen-Schnelltests in Deutschland sollten die Ergebnisse dieser Testverfahren detailliert ausgewertet werden", sagte Ärztepräsident Klaus Reinhardt den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Sonntag). Unkomplizierte digitale Meldeverfahren und eine zentrale Erfassung der Testergebnisse durch das RKI würden das Dunkelfeld nicht registrierter Infektionen aufhellen und ein umfassenderes Lagebild der Pandemie in Deutschland ermöglichen. Bislang werden in Deutschland nur die Ergebnisse der laborgebundenen PCR-Tests an das RKI gemeldet. Wegen der geringeren Empfindlichkeit müssen positive Schnelltest-Ergebnisse im Labor bestätigt werden, was Experten zufolge aber vermutlich nicht immer geschieht. (dpa)
Berlin - Bundesärztekammer-Präsident Klaus Reinhardt hat schnelle Massenimpfungen gegen das Corona-Virus in den Praxen der niedergelassenen Ärzte gefordert. „Das Ziel eines Impfangebots für alle Bürgerinnen und Bürger bis Ende September lässt sich nur dann erreichen, wenn wir möglichst bald mit Massenimpfungen in den Arztpraxen beginnen", sagte er der Rheinischen Post (25.02.2021). Die Impfzentren der Kommunen könnten diese enorme Herausforderung allein nicht stemmen. „Wenn die Hersteller ihre Lieferzusagen einhalten, stehen von Ostern an größere Impfstoffkapazitäten zur Verfügung. Die Einbeziehung der Praxen in die Impfkampagne verhindert, dass es bei den Verimpfungen zu Verzögerungen oder sogar Staus kommt", so Reinhardt. Eine Voraussetzung dafür seien Lieferungen mit genügend Impfstoff und ausreichend Zubehör wie Spritzen und Kanülen an die Praxen. Dann könne die Impfkampagne mit deren Unterstützung deutlich Fahrt...
Berlin - Schnelltests können aus Sicht von Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt ein sinnvolles Instrument sein, um Wege aus dem Lockdown zu finden. „Wenn die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen unter die Marke von 35 pro 100.000 Einwohner sinkt, dann müssen wir über Öffnungen nachdenken“ sagte er gegenüber dem Spiegel (20.02.2021). Die Eingriffe in die Grundrechte seien andernfalls nicht mehr angemessen. Die neuen Selbsttests für Laien sollten vor allem in Schulen und Kitas eingesetzt werden, sagte Reinhardt. Denn gerade Kinder litten unter dem Mangel an Kontakten. Aber auch am Eingang eines Restaurants oder Kinos könnten sie für zusätzlichen Schutz sorgen. Es sei bekannt, dass Tests keine hundertprozentige Sicherheit böten. „Aber mit einem Restmaß an Risiko muss eine Gesellschaft immer leben“, so Reinhardt. Zu befürworten seien alle qualifizierten Selbsttests, die Menschen unabhängig von einem Arzt machen...
Berlin - Die in der Impfverordnung vorgesehene Priorisierung hat das Ziel, möglichst rasch diejenigen vor schwerer Covid-19-Erkrankung zu schützen, die aufgrund ihres Alters oder ihrer beruflichen Tätigkeit in der Altenpflege und in Krankenhäusern besonders gefährdet sind. Wir unterstützen diese Strategie, weil dadurch die hohe Anzahl schwerer Krankheitsverläufe und Sterbefälle schneller gesenkt werden kann und gleichzeitig medizinischem und pflegerischem Personal auf Intensivstationen, in Notaufnahmen und Rettungsdiensten frühzeitig eine Impfung gegen SARS-CoV-2 ermöglicht werden kann. In der aktuellen Mangelsituation geht es darum, mit den verfügbaren Impfstoffdosen möglichst viel gesundheitlichen Schaden durch die COVID-19-Pandemie abzuwenden, Erkrankungen zu vermeiden und Übertragungen von SARS-CoV-2 zu vermindern, soweit die verfügbaren Impfstoffe eine Unterbrechung oder Reduktion von Transmissionen wirksam...
Berlin - Neben dem Fortschritt bei den Impfungen sollen Schnelltests den Weg aus dem Lockdown ebnen. Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt sieht diese kostenlosen Schnelltests und speziell die vor der Zulassung stehenden sogenannten Laientests als Beitrag, „das Zusammenkommen von Menschen sicherer zu gestalten, auch wenn natürlich immer ein Restrisiko bleibt“. Das sagte er der Passauer Neuen Presse (18.02.2021). Vorsicht sei weiterhin geboten, weil die Testergebnisse immer nur eine Momentaufnahme seien. Die AHA-Regeln müssten in jedem Fall weiter beachtet werden. Für eine schrittweise Öffnung von Wirtschaft und Gesellschaft „brauchen wir jetzt Konzepte und Strategien“, forderte er. Mit den Impfstoffen und den neuen Testmöglichkeiten gebe es auf jeden Fall „allen Grund zur Hoffnung“. In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (18.02.2021) begrüßte Reinhardt die Pläne der Regierung kostenfreie Schnelltests in...

Videos der Bundesärztekammer

Aktuelle Videos der Bundesärztekammer auf YouTube
unter www.youtube.com/user/BAEKclips

YouTube

Mobile Endgeräte

Die Internetseite der Bundesärztekammer kann auf allen Endgeräten gelesen werden unter  m.baek.de
  • Übersichtliche Darstellung der Inhalte
  • Verbesserte Lesbarkeit durch optimiertes Design
  • Einfaches Ausfüllen von Formularfeldern  

Deutsches Ärzteblatt

www.aerzteblatt.de

Arzneimittelkommission
der deutschen Ärzteschaft
www.akdae.de

Ärztliches Zentrum für
Qualität in der Medizin
www.aezq.de