Hamburg06.01.2021

Hamburg: Pflegeheime zeitnah durchimpfen!

Kammer fordert Konzentration auf vulnerable Gruppen

Hamburg - In der gestrigen Beratung der Ministerpräsident*innen und der Bundeskanzlerin über die Coronamaßnahmen standen vor allem Umfang und Länge des Lockdowns und die Frage der Schul-schließungen im Vordergrund. Ärztekammerpräsident Dr. Pedram Emami und Vizepräsidentin PD Dr. Birgit Wulff aber fordern – bei aller Bedeutung dieser Themen – den Blick auf die vulnerablen Gruppen zu werfen und dabei besonders auf die Senioren- und Pflegeeinrichtungen: „Die absolute Mehrzahl der schweren und tödlichen Verläufe tritt bei dieser Bevölkerungsgruppe auf – je nach Statistik bis zu 90 Prozent.“ Ihre Forderung: „Eine zügige, konsequente und zeitnahe Impfung dieser Personengruppe - wie auch von der STIKO empfohlen - könnte die effektivste Maßnahme zur Senkung der Sterblichkeit durch COVID-19 darstellen, das Gesundheitssystem entlasten und perspektivisch auch ermöglichen, in anderen Bereichen der Gesellschaft die Maßnahmen zu lockern.“ Jede zeitliche Verzögerung der Sicherstellung des Impf-schutzes in Pflegeeinrichtungen werde hingegen zu mehr Todesfällen führen.

„Es zeigt sich insgesamt, dass eine mehr faktenbasierte und weniger emotionalisierte und von politischen Aspekten geleitete Diskussion unsere einzige Chance ist, die Pandemie ohne noch größere menschliche, gesellschaftliche und sonstige Schäden zu überstehen.“

www.aekhh.de