Medizin 2.0

Wie die Digitalisierung die Gesundheitsversorgung verändert

 

Was muss jetzt getan werden, damit die Digitalisierung ihr Potential für eine verbesserte Gesundheitsversorgung entfalten kann? Die Bundesärztekammer (BÄK) hat dazu verschiedene Gespräche geführt ‑ unter anderem mit Entscheidungsträgern aus Politik, Krankenversicherung, ambulanter und stationärer Versorgung, Wissenschaft Verbraucherverbänden und Start-ups. Die Ergebnisse sind in einem Thesenpapier zur Weiterentwicklung der ärztlichen Patientenversorgung durch Digitalisierung zusammengefasst.

Gemeinsam mit dem Deutschen Ärzteblatt hatte die Bundesärztekammer zu einer virtuellen Gesprächsrunde „Medizin 2.0 – Wie die Digitalisierung die Gesundheitsversorgung verändert“ eingeladen:

  • Werden Patienten künftig zu Kunden?
  • Wie wirkt sich Big Data auf die Gesundheitsversorgung aus?
  • Und was bedeutet das in Zukunft für den Arztberuf?

Diese und weitere Fragen dirkutierten die Vorsitzenden des BÄK-Ausschusses „Digitalisierung der Gesundheitsversorgung“, PD Dr. Peter Bobbert und Erik Bodendieck, mit den Veranstaltungsteilnehmern.

Ein Stream der Veranstaltung ist unter folgendem Link zu sehen:
https://www.aerzteblatt.de/events/digitalisierung-2021