Evaluation der Weiterbildung

Erfolgreicher Abschluss der ersten Projektphase

Berlin, 25.09.2009

Fast 30.000 Ärztinnen und Ärzte haben im Rahmen einer Online-Umfrage Auskunft über die Situation der Weiterbildung in Deutschland gegeben. Das Webportal des von der Bundesärztekammer und den Landesärztekammern getragenen Evaluations-Projekts wurde am 20. September geschlossen. Damit endete die Befragungsphase der im Juni 2009 gestarteten Studie zur Qualität der Weiterbildung in Deutschland.

An der Befragung haben sich bundesweit 9.876 von 16.343 Weiterbildungsbefugten beteiligt. Dies entspricht einer äußerst erfreulichen Teilnahmequote von mehr als 60 Prozent.

Geäußert haben sich bundesweit 18.858 von 57.564 Ärztinnen und Ärzte, die sich in Weiterbildung bei den genannten 9.876 Befugten befinden. Dies entspricht einer Teilnahmequote von 32,76 Prozent. Die Gründe für die relativ zurückhaltende Beteiligung der jungen Ärztinnen und Ärzte werden im weiteren Projektverlauf untersucht.

An der gemeinsamen Studie haben sich 16 der 17 Ärztekammern­* beteiligt. Mit den Befragungsergebnissen soll eine Strategie entwickelt werden, wie die Qualität der Weiterbildung für die Zukunft gesichert und verbessert werden kann. Mit den gewonnenen Erkenntnissen soll dem zunehmenden Ärztemangel in Deutschland sowie der Abwanderung junger Ärztinnen und Ärzte in andere Berufsfelder oder ins Ausland entgegengewirkt werden.

In der nächsten Phase erfolgt die wissenschaftliche Auswertung der erhobenen Daten. Hiermit ist die renommierte Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETHZ) beauftragt, die seit ca. 15 Jahren eine entsprechende Umfrage der Schweizer Ärztekammer begleitet. Die Ergebnisse werden fachgruppenbezogen in Form von Mittelwerten auf Bundes- und Landesebene dargestellt. Die im Januar 2010 vorliegenden Auswertungen sollen erstmals objektive Vergleichsmöglichkeiten schaffen und Transparenz über die Weiterbildungssituation herstellen.

Rücklaufquoten Weiterbildungsbefugte (WBB)

Ärztekammer

AnzahlWBB

RücklaufquoteWBB

RücklaufquoteWBB in Prozent

Schleswig-Holstein

573

440

76,79

Westfalen-Lippe

1.395

1.062

76,13

Ärztekammer Bremen

179

133

74,30

Bayern

2.458

1.825

74,25

Mecklenburg-Vorpommern

396

261

65,91

Saarland

254

163

64,17

Nordrhein

1.904

1.177

61,82

Brandenburg

588

353

60,03

Thüringen

526

307

58,37

Berlin

528

308

58,33

Sachsen-Anhalt

548

318

58,03

Niedersachsen

1.615

901

55,79

Hamburg

500

273

54,60

Baden-Württemberg

2.495

1.342

53,79

Rheinland-Pfalz

945

489

51,75

Hessen

1.439

524

36,41

Deutschland

16.343

9.876

60,43



Rücklaufquoten Ärztinnen und Ärzte, die sich in Weiterbildung befinden (WBA)

Ärztekammer

AnzahlgemeldeterWBA

RücklaufquoteWBA

RücklaufquoteWBA in Prozent

Bremen

796

346

43,47

Mecklenburg-Vorpommern

1.315

515

39,16

Brandenburg

1.562

591

37,84

Sachsen-Anhalt

1.602

582

36,33

Thüringen

1.663

603

36,26

Westfalen-Lippe

5.471

1.976

36,12

Schleswig-Holstein

2.376

848

35,69

Nordrhein

7.102

2.442

34,38

Hamburg

1.746

562

32,19

Bayern

10.640

3.389

31,85

Berlin

2.177

682

31,33

Baden-Württemberg

8.650

2.700

31,21

Saarland

953

286

30,01

Rheinland-Pfalz

2.924

864

29,55

Niedersachsen

5.183

1.531

29,54

Hessen

3.404

941

27,64

Deutschland

57.564

18.858

32,76


­* ohne Sachsen