Ärztliche Weiterbildung beinhaltet das Erlernen spezieller ärztlicher Fähigkeiten und Fertigkeiten nach abgeschlossenem Studium der Humanmedizin und Erteilung der Erlaubnis zur Ausübung der ärztlichen Tätigkeit. Im Interesse der Patienten werden die in der Ausbildung geprägten ärztlichen Kompetenzen und Haltungen während der Weiterbildung vertieft. Kennzeichnend für die Weiterbildung ist die vertiefende Anwendung ärztlicher Kenntnisse in der Berufsausübung.

Die Weiterbildung erfolgt in strukturierter Form, um in Gebieten die Qualifikation als Facharzt, darauf aufbauend eine Spezialisierung in Schwerpunkten oder in einer Zusatz-Weiterbildung zu erhalten.

Die vorgeschriebenen Weiterbildungsinhalte und Weiterbildungszeiten sind Mindestanforderungen. Die Weiterbildungszeiten verlängern sich individuell, wenn Weiterbildungsinhalte in der Mindestzeit nicht erlernt werden können.

Die Weiterbildung wird in angemessen vergüteter hauptberuflicher Ausübung der ärztlichen Tätigkeit an zugelassenen Weiterbildungsstätten durchgeführt. Sie erfolgt unter Anleitung befugter Ärzte in praktischer Tätigkeit und theoretischer Unterweisung sowie teilweise durch die erfolgreiche Teilnahme an anerkannten Kursen.

Der Abschluss der zu dokumentierenden Weiterbildung wird auf Grund der von den Weiterbildungsbefugten erstellten Zeugnisse und einer Prüfung beurteilt. Der erfolgreiche Abschluss der Weiterbildung wird durch eine Anerkennungsurkunde bestätigt.

Die Weiterbildungsbezeichnung ist der Nachweis für erworbene Kompetenz. Sie dient der Qualitätssicherung der Patientenversorgung und der Bürgerorientierung.

Weiterbildungsbefugnis/-stätten

Die Adressen der weiterbildungsbefugten (bzw. ermächtigten) Ärztinnen und Ärzte sowie der zugelassenen Weiterbildungsstätten erhalten Sie über die Landesärztekammern, die als Körperschaften des Öffentlichen Rechts für alle Angelegenheiten ärztlicher Weiterbildung zuständig sind. Die Bundesärztekammer hält keine bundesweite Auflistung vor, da sich diese Adressen ständig und sehr kurzfristig ändern.

Ausland

Für die Anrechnung ärztlicher Tätigkeiten im Ausland auf die Weiterbildung sind die Landesärztekammern zuständig. Informationen bietet auch Internationales auf dieser Website.

Merkblatt zur Anerkennung der Weiterbildungszeiten ausländischer Ärztinnen und Ärzte

Dokumentation der Weiterbildung im elektronischen Logbuch

Das elektronische Logbuch ist am 01.07.2020 an den Start gegangen und wird sukzessive von den Ärztekammern eingeführt.

Die Registrierung und Anmeldung erfolgt überwiegend über die Mitgliederportale der Ärztekammern.

Mehr Informationen

Evaluation der Weiterbildung

Mehr Informationen

Förderung der Weiterbildung gemäß § 75a SGB V

Mehr Informationen